13.10.2017, 16:03 Uhr

Kids zockten in Bischofshofen gegen Bullen-Profi an der Playstation

Tobias (re.) und Dijon (2.v.l.) konnten sich gegen eSpieler Andres Torres (Mi.) und Stürmer Munas Dabbur (2.v.r.) an der Playstation beweisen. Links im Bild: Uwe Braun vom Jugendtreff Liberty.
BISCHOFSHOFEN (aho). Mit der Aktion "Schlag den Torres" begrüßte das Jugendzentrum Liberty den Profi-Gamer Andrés Torres in Bischofshofen. Jugendliche durften sich an der Playstation im neuen Spiel Fifa18 mit dem eSportler vom FC Red Bull Salzburg messen. Als Stargast war in Bischofshofen Stürmer Munas Dabbur dabei. Der Torjäger ist selbst ein begeisterter Fifa-Spieler und hat sich bereit erklärt, für die Kids mit nach Bischofshofen zu kommen.

Kids auch am Land erreichen
Für Uwe Braun vom Jugentreff Liberty ist die Aktion ein wichtiger Aspekt in der Bandbreite von Jugendarbeit: "Es ist einmal etwas Neues, das es so noch nicht gegeben hat. Die Kids haben Spaß, treffen einen Profi-Gamer und einen echten Fußballstar. Der große Andrang zeigt, welchen Reiz so ein Event für die Jugendlichen hat." Für den FC Red Bull Salzburg gilt es, die Jugend in den Fokus zu rücken. "Anlass der Tour durch Salzburger Jugendzentren ist das neue Playstation-Spiel Fifa18. Wir wollen die Kids in Stadt und Land erreichen und ihnen die Möglichkeit bieten, gegen unseren eSpieler Andres Torres anzutreten. Für die Jugendlichen ist es ein besonderer Anreiz, einmal gegen einen Profi zu zocken, der so gut wie kein Gegentor bekommt", heißt es seitens des FC Red Bull Salzburg.
Im Duell mit Torres konnten sich die Kids auch für die "eBundesliga" qualifizieren. Der Modus des Wettbewerbs beinhaltet mehrere Etappen: Zunächst kann sich jeder Spieler online mit einem beliebigen Verein registrieren. Alle Teilnehmer spielen online eine Qualifikation, aus der sich 128 Teilnehmer durchsetzen, die dann am 1. November in Salzburg antreten dürfen. Die besten vier dieses Turniers spielen am 8. Dezember in Wien beim eBundesliga-Finale um den Titel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.