15.10.2017, 16:51 Uhr

Nationalratswahl 2017: So wählt der Pongau

Das vorläufige, nicht amtliche Endergebnis aus dem Pongau liegt vor. (Foto: Grafik: Land Salzburg)

Das Ergebnis der Nationalratswahl im Pongau – die Grafik wird laufend aktualisiert und zeigt den tatsächlichen Auszählungsstand.

PONGAU. Die Stimmen in den Pongauer Gemeinden sind mit Ausnahme der Wahlkarten vollständig ausgezählt. Klarer Sieger im Bezirk ist die ÖVP: Die Kurz-Partei erreicht 39,4 Prozent und schafft damit einen Stimmenzuwachs von mehr als elf Prozent im Vergleich zur letzten Nationalratswahl 2013. Die FPÖ zieht mit 28,3 Prozent auf Rang zwei vor (+3,8 Prozent), die SPÖ kommt auf 22,8 Prozent (-3,2 Prozent). Die Grünen fallen deutlich zurück und erreichen nur mehr 1,6 Prozent der Pongauer Stimmen (-7,5 Prozent), während die Neos auf vier Prozent klettern (+0,7 Prozent). Pilz schaffte zwei Prozent – FLÖ, KPÖ, Gilt und Weiße bleiben jeweils unter einem Prozent.

Mehr als 50 Prozent der Stimmen erreichten die Türkis-Schwarzen in den Gemeinden Filzmoos (58,0), Hüttschlag (57,9), Untertauern (57,6), Kleinarl (54,5), Großarl (53,9) und Forstau (50). Die FPÖ schaffte in Werfenweng (41,8), Hüttau (37,2), Bad Gastein (33,3) und Werfen (31,1) jeweils den Spitzenplatz. Die SPÖ stellt in Schwarzach (45,5), Mühlbach (35,7) und Bischofshofen (34,2) die stimmenstärkste Partei.

Stimmen zum Bezirksergebnis

Der Pongauer ÖVP-Bezirkschef Rupert Winter freut sich über den großen Stimmenzuwachs im Pongau: "Das Ergebnis ist auf Bezirksebene hervorragend. Der Unterschied der Stimmanteile zum Bundesergebnis ist aber doch krass. Einer der Gründe für das gute Abschneiden im Bezirk ist, dass die Bundeskandidaten der ÖVP im Pongau sehr präsent waren – angefangen von Spitzenkandidat Sebsatian Kurz bis zu Staatssekretär Harald Mahrer. Die Wähler schätzen es, wenn sie die Kandidaten persönlich kennenlernen."

FPÖ-Bezirksparteichef Willi Resch zeigt sich mit dem Abschneiden seiner Partei zufrieden: "Es war zu erwarten, dass die ÖVP vorne liegt. Auch wenn wir deutlich dahinter liegen, sind wir dennoch mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich möchte mich bei allen bedanken, die in den letzten Tagen so viel Zeit investiert haben, um diese Stimmen zu mobilisieren."
Hansjörg Obinger, Bezirkschef der Pongauer SPÖ, sieht in der ersten Analyse des Ergebnisses eine verunsicherte Wählerschaft: "Der mediengeprägte Wahlkampf führte mit der ganzen Facebook-Affäre zu einer Verunsicherung, besonders bei den unselbstständig Beschäftigten. Welche Dynamik das erzeugt, spiegelt sich im Ergebnis wieder. Inhaltliche Werte standen leider oft im Schatten. Es gilt, das Vertrauen wieder zurückzugewinnen."

Wahlbeteiligung gesunken

58.311 Menschen im Pongau waren bei der Nationalratswahl 2017 wahlberechtigt – 75 mehr als bei den letzten Nationalratswahlen im Jahr 2013. Heute wurden 41.916 Stimmen abgegeben – 481 davon ungültig. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 71,9 Prozent (zuletzt 78,1 Prozent). Detail am Rande: In Untertauern wurden ganze 38,9 Prozent Wahlkarten ausgestellt.

Wahlergebnisse Pongau



* So hat Österreich gewählt: Das Ergebnis der Nationalratswahl
* Live-Ticker zur Nationalratswahl aus Wien
* Informationen und Ergebnisse zur Nationalratswahl aus Salzburg und den Bundesländern
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.