07.12.2017, 11:00 Uhr

Über sechs Stunden war die B311 gesperrt

Am Unfall waren drei LKW und fünf PKW beteiligt. (Foto: Rotes Kreuz Salzburg)

Ausnahmezustand auf dem Straßennetz rund um St. Johann nach schwerem Verkehrsunfall.

Nach dem schweren Verkehrsunfall am 6. Dezember, um 15.54 Uhr auf der B311 in St. Johann (Höhe Autohaus Pirnbacher) herrscht weiterhin Unklarheit über die Unfallursache. Klar ist mittlerweile, dass ein 20-jähriger Einheimischer mit seinem PKW in Fahrtrichtung Schwarzach aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten ist. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden LKW, was weitere Kollisionen auslöste. Insgesamt warne drei LKW und fünf PKW am Unfall beteiligt. Der 20-Jährige Einheimische verstarb noch an der Unfallstelle. Weitere sieben Personen wurden leicht, einen weitere schwer verletzt – das vermeldet die Polizei heute (7. Dezember 10 Uhr).

Spuren- und Fahrzeugsicherung

Die B311 war von 15.54 bis 22.30 Uhr komplett gesperrt. Grund für die lange Sperre waren Bergungsarbeiten, Spuren- und Fahrzeugsicherung sowie die fotografische Dokumentation des Unfallortes durch die Polizei und andere Einsatzkräfte. Die Ausweichroute über die Alte Bundesstraße war stundenlang völlig überlastet. Die Polizei regelte den Verkehr.

Hier lesen Sie mehr über den Unfall.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.