05.10.2017, 09:42 Uhr

Zum Rücktritt gabs das Goldene Ehrenzeichen mit Stern

Bundesratspräsident Edgar Mayer verlieh Josef Saller das Goldene Ehrenzeichen mit Stern. (Foto: Parlamentsdirektion/Thomas Topf)

Josef Saller aus Bischofshofen erhielt zum Bundesrats-Abschied eine hohe Auszeichnung. Zumindest bis 2020 will Saller Obmann des Salzburger Seniorenbundes bleiben.

Nach 18 Jahren legt Josef Saller sein Bundesratsmandat zurück. So einfach ließ man den Bischofshofener aber in Wien nicht ziehen. Bei einem Festakt in der Hofburg überreichte ihm Bundesratspräsidenten Edgar Mayer das Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern für die Verdienste um die Republik Österreich. Die Laudatio hielt der ehemalige Nationalrats-Präsident Andreas Khol, der Sallers breite gesellschaftliche, ehrenamtliche Engagement, den Dienst für die Gemeinschaft sowie die Verdienste für den Seniorenbund besonders hervorhob: „Die Gesellschaft lebt insbesondere von Menschen, die die Sorgen und Nöte der Menschen ernst nehmen. Die Auszeichnung ist auch ein Zeichen der Anerkennung aller Seniorenorganisationen in der täglichen Arbeit gegen Vereinsamung und für ein Leben in der Gemeinschaft“, betont Khol.  Zur Ehrung reisten unter anderem auch Bischofshofens Bürgermeister Hansjörg Obinger, Vizebürgermeisterin Barbara Saller sowie der Präsidenten des Skiclubs, Johann Pichler, an.

Gemeinsames vor Trennendes stellen

Josef Saller unterstrich bei seinen Dankesworten, dass es für ihn immer wichtig gewesen sei, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen. Vor allem beim Thema Lebenslanges Lernen, das er in den Fokus seiner Bundesratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2016 stellte, suchte er über Parteigrenzen hinweg nach Lösungsansätzen. Seine Nachfolge tritt nun die Salzburger ÖVP-Politikerin Andrea Eder-Gitschthaler an. Die aktuelle Amtszeit als Obmann des Salzburger Seniorenbundes will Saller jedoch zumindest bis 2020 erfüllen.

40 Jahre Mandatar auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene

Der zuletzt langjährige Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung der Länderkammer, Josef Saller, war von 1979 bis 1989 Vizebürgermeister von Bischofshofen. Von 1989 bis 1999 war er Abgeordneter zum Salzburger Landtag. Mitglied des Bundesrates war Saller seit 1999. Die Präsidentschaft der Länderkammer übernahm Saller in der ersten Jahreshälfte 2016. Damit war Josef Saller fast 40 Jahre lang Mandatar auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene. Er ist außerdem seit 2002 Landesobmann des Salzburger Seniorenbundes und will zumindest die aktuelle Amtszeit bis 2020 weiterführen.

Lesen Sie hier einen weiteren Beitrag über Josef Saller.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.