29.01.2018, 09:26 Uhr

Pongauer Judoka räumen Medaillen bei Österreichischen Meisterschaften ab

Das erfolgreiche U18-Team von Sanjindo Bischofshofen eroberte drei Medaillen bei den Österreichischen Meisterschaften 2018. Die vierte Medaille holte Max Leschinger in der U23-Wertung. (Foto: Sanjindo)
WIEN (aho). Insgesamt vier Medaillen erkämpften die Pongauer Judoka bei den Österreichischen Meisterschaften 2018 in der Kurt Kucera Halle in Wien. Für den ESV Sanjindo Bischofshofen gab es in der U18-Wertung Gold durch Moritz Höllwart (-81 kg), Silber durch Sebastian Dengg (-66 kg) und Bronze durch Tina Neuhauser (-70 kg). Tags darauf eroberte Maximilian Leschinger (-66 kg) in der U23-Wertung eine weitere Bronzemedaille.

Souveräne Mannschaftsleistung

Ganz stark präsentierte sich Moritz Höllwart, der nach drei Vorrundensiegen im Finale Probst Dominik keine Chance ließ und den Tiroler mit sehenswerten Seoi-Nage (Schulterwurf) vorzeitig von der Matte schickte. Neben den Medaillenrängen erzielten Tobias Leschinger und Kilian Wallner je einen 5. Platz, Vilmos Lennert und Matthias Kellner je einen 7. Platz. In der Mannschaftswertung platzierte sich Sanjindo somit auf dem starken 4. Platz unter 48 teilnehmenden Vereinen.

Leschinger holt einzige Salzburger Männermedaille

In der U23 sorgte Maximilian Leschinger für die einzige Salzburger Medaille bei den Männern. Zwar verlor er den Kampf um den Einzug ins Finale, gewann jedoch anschließend die Bronzemedaille gegen den Wiener Clemens Weber souverän in der äußerst stark besetzten Klasse bis 66 kg. Einen 7. Platz nach drei Siegen holte sich Raphael Zippusch in der Klasse bis 76 kg. Bei den Damen fehlten die Titelverteidigerinnen Lisa Dengg und Maria Höllwart krankheitsbedingt bzw. verletzt, ebenso wie Anna Grünauer (verletzt) und Melanie Niederdorfer (Ski).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.