04.07.2017, 11:29 Uhr

St. Veiter Faustballer sind Doppelstaatsmeister

Die U12-Staatsmeister im Faustball (stehend v. l.): Marlen Doppler, Christina Köpf, Betreuer Andreas Gappmaier, Magdalena Klausner, Kristina Santner; hinten: Lea Aigner, Leoni Bergner, Anna-Sophie Klausner, Hellena Rindler (Foto: TSU St. Veit)
ST. VEIT (aho). Doppelstaatsmeister darf sich die U12-Mannschaft der St. Veiter Faustballmädels nennen. Erstmals in der fast 60-jährigen Vereinsgeschichte konnte sich ein Team den Titel sowohl in der Halle als auch im Freien holen. Die U12-Girls überzeugten auf allen Linien und kamen als ungeschlagene Sieger mit nur einem Satzverlust nach Hause.

"Besonders erfreulich ist, dass es unsere Hauptangreiferin Kristina Kreuzer mit einem Alter von 15 Jahren in das Faustball Team Austria der U18 geschafft hat", sagt Betreuer Andreas Gappmaier. "Sie ist damit die jüngste Angreiferin im Team und darf somit erstmals in ihrer noch so jungen Karriere zur Europameisterschaft in die Schweiz fahren. Die TSU St. Veit wünscht ihr dabei alles Gute und viel Erfolg."

Pech hatten hingegen die weiteren St. Veiter Teams bei den Österreichischen Meisterschaften. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen schied die U16-Mannschaft punktegleich mit der schlechteren Satzdifferenz aus dem Medaillenrennen aus und belegte den undankbaren 4. Platz. Das gleiche Schicksal ereilte auch die U18-Mannschaft. Die U14 Mannschaft scheiterte im Halbfinale am späteren Staatsmeister Laakirchen knapp in drei Sätzen – in der Endabrechnung gab es ebenfalls Platz vier.

Die Österreichischen Meisterschaften waren Höhepunkt der Saison, in der die St. Veiter bereits viel erreicht hatten. Sie konnten sich in der U10 und der U14 jeweils den Landesmeistertitel sichern. Dazu kamen zwei Vizemeistertitel bei den Bundesmeisterschaften der Schulen sowohl in der Unterstufe als auch in der Oberstufe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.