03.10.2016, 13:33 Uhr

39 Einfamilienhäuser im Pongau gekauft

Ein Einfamilienhaus ist in St. Johann nach der Stadt Salzburg am zweit teuersten. (Foto: RMA Archiv)

Einfamilienhäuser kosteten im ersten Halbjahr 2016 in St. Johann 345.189 Euro

Das Bundesland Salzburg lag beim Preis für Einfamilienhäuser mit 329.669 Euro um 2.195 Euro vor Vorarlberg auf Rang 3 unter den Bundesländern. Dieser Preis ist statistisch im Vergleich der Halbjahre 2016 zu 2015 um -3,7% gefallen.

Kauflust um -12,7% gesunken

Auch die Kauflust ist um -12,7% gesunken, in Summe wurden im ersten Halbjahr 2016 im Land Salzburg 247 Einfamilienhäuser eingetragen.
„Das ist ganz klar eine Korrekturphase nach einem sehr starken ersten Halbjahr 2015. Denn trotz des Rückgangs zum Vorjahr liegen die Einfamilienhauskäufe im Land Salzburg um mindestens ein Viertel über dem Niveau der Jahre 2012, 2013 und 2014“, so Rudolf Egger von RE/MAX Servus in Salzburg.

Pongau kaufkräftiger als Salzburg

Die meisten Einfamilienhäuser wurden im Flachgau verkauft, nämlich 83. Der Pinzgau folgte mit 52, danach der Pongau mit 39 Einheiten knapp vor der Landeshauptstadt mit 38. Die Schlusslichter waren der Tennengau mit 19 und der Lungau mit 16 Einfamilienhausverkäufen.

Salzburg am zweit teuersten

Die typischen Preise für Einfamilienhäuser im ersten Halbjahr 2016: Salzburg-Umgebung 326.758 Euro, Zell am See 283.603 Euro, St. Johann/Pongau 345.189 Euro und in der Stadt 538.882 Euro. Salzburg lag damit unter den Landeshauptstädten hinter Innsbruck und vor Wien auf Rang 2.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.