28.06.2017, 16:33 Uhr

Werte, Style und Leistungsglück

Persönlichkeitstrainerin Sigrid Tschiedl, Ex-Skirennläufer Marc Girardelli, Direktor Hans-Christian Witzmann und Inspirator Gabriel Schandl (v.l.).

Das Travel Charme in Werfenweng ließ Ex-Skirennläufer Marc Girardelli die Gäste motivieren.

200 Seminare und Schulungen wurden seit der Eröffnung des Hotels Travel Charme in Werfenweng im Dezember 2015 bereits abgehalten. Damit hat das 4-Sterne-Superior Resort Hotel sein "Tagungszentrum" zum zweiten Standbein ausbauen können. "30 Prozent unserer Gäste sind Seminargäste, die häufig auch mehrere Nächte bleiben", erzählt Sales Managerin Daniela Schwaiger. Um das Travel Charme und seine Seminarschiene noch bekannter zu machen, lud Direktor Hans-Christian Witzmann zum gemeinsamen Abend unter dem Titel "Werte, Style und Leistungsglück im Business" ein. Gekommen waren bereits bekannte Gäste des Tageszentrums und jene, die es noch werden sollen.

Sprecher, die motivieren

Um dem Abend neben Essen, Trinken und Netzwerken weiteren Inhalt zu geben, waren der ehemalige Skirennläufer Marc Girardelli, Persönlichkeitstrainerin Sigrid Tschiedl, Inspirator Gabriel Schandl und Speakerin Elisabeth Motsch als Referenten geladen.
"Normalerweise halte ich Vorträge über Sport und Medizin. Heute geht es eher um Sport und Management", sagt Marc Girardelli. "In all diesen Bereichen geht es nämlich um dasselbe: Die innere Einstellung muss passen, wenn man erfolgreich sein will. Außerdem muss Erfolg immer erkämpft werden – nur so ist Weiterentwicklung möglich und nur so ist ein Sieg auch befriedigend."


Leistungsglück

Weniger um Kampf als um Glück im Berufsleben geht es für Speaker Gabriel Schandl. "Wir verbringen so viel Zeit in der Arbeit, daher muss sie uns Spaß bringen und glücklich machen", so Schandl, der sicher ist: "Ein guter Chef erkennt das und setzt daher Maßnahmen, um Mitarbeiter glücklich zu machen."

Gut inszeniert

Nach dem Motto "gut kommuniziert ist halb gewonnen" kümmert sich Persönlichkeitstrainerin Sigrid Tschiedl um Botschaften und wie sie wirkungsvoll transportiert werden können. "Ich komme aus der Schauspielbranche und habe irgendwann bemerkt, dass man im Beruf- und Privatleben nicht mehr ohne Inszenierung auskommt. Dabei geht es nicht um's Lügen, sondern darum, sich selbst klar zu werden, was man will und dieses wollen eindeutiger zu kommunizieren", so Tschiedl.

Mit Kleidung kommunizieren

Als weitere Rednerin beschäftigte sich Elisabeth Motsch mit dem guten ersten Eindruck. Motsch weiß: "Wer nicht vom ersten Moment an überzeugt, muss sich in weiterer Folge sehr anstrengen, um den ersten schlechten Eindruck zu revidieren." Kleidung helfe beim ersten Eindruck ungemein, denn: "Wer sich zu kleiden weiß, verschafft sich nonverbal Status und Reputation", so die Rednerin. "Wer das beherrscht, setzt nach außen die gewünschten Signale und unterstreicht damit seine Position, seine Professionalität und seine Kompetenz." Dabei wirke jeder Kleidungsstiel anders auf den Betrachter – "je genauer die Wirkung der Kleidung erkannt wird, desto zielorientierter kann damit nonverbal kommuniziert werden", so Motsch.

Anzunehmen, dass nach diesem Abend viele motivierte Kommunikationstalente glücklich in die Arbeitswelt zurückgekehrt sind.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.