Selbstbestimmt Wohnen für Menschen mit Behinderung
30 neue Betreuungsplätze in Purkersdorf (Niederösterreich) eröffnet

Eine für alle! Stellvertretend für alle Bewohnerinnen nimmt Dorfrätin Joy Kölbel den Schlüssel für die Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee vom Vereinsvorsitzenden Michael Mullan entgegen.
6Bilder
  • Eine für alle! Stellvertretend für alle Bewohnerinnen nimmt Dorfrätin Joy Kölbel den Schlüssel für die Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee vom Vereinsvorsitzenden Michael Mullan entgegen.
  • Foto: Dorfgemeinschaft Wienerwald
  • hochgeladen von Anita Ericson

Für 30 Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf beginnt dieser Tage in Purkersdorf ein neuer Lebensabschnitt: Auf einem 6.000 Quadratmeter großen Areal inmitten schönster Wienerwald-Natur eröffnet der Karl Schubert-Bauverein die Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee. Damit wird das österreichweit als Best Practice Projekt geltende Wohn- und Betreuungskonzept der Dorfgemeinschaft Breitenfurt erweitert und auch 30 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen. 
 
PURKERSDORF (pa). Für alle die, in diesem Monat die beiden Wohngebäude an der Stadlhütte 5 beziehen, ändert sich vieles: Neue Zimmer, neue Ausblicke, neue Nachbarn, neue Begleitpersonen, eine neue Werkstatt, in denen viele von ihnen arbeiten werden. Gerahmt wird dieser neue Lebensabschnitt nicht nur von der Natur des unmittelbar angrenzenden Wienerwalds und einer ästhetisch beeindruckenden Raumgestaltung. Er wird von einem Pflege- und Betreuungsverständnis begleitet, das Menschenwürde, Selbstbestimmung und Inklusion in den Mittelpunkt seiner Praxis stellt. 

 Unterstützung auf allen Ebenen

„Die Dorfgemeinschaft Breitenfurt ist ein Vorzeigeprojekt, das über die Landesgrenzen Niederösterreichs hinausstrahlt und auf beeindruckende Weise alle relevanten Aspekte eines Wohn- und Betreuungskonzeptes berücksichtigt: vom betreuten Wohnen in der Natur, über das Arbeiten, bis hin zu Regionalität und Tourismus. Hier wird vorgelebt, wie ein herzlicher und umfassend durchdachter Lebensraum für Menschen mit teils großem Unterstützungsbedarf aussehen kann“, begründet Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das Engagement des Landes Niederösterreich für das Projekt. 
 
Auch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gratuliert zur Eröffnung: „Für das Land Niederösterreich ist es ein großes Anliegen, dass sich jeder und jede in unserer Gesellschaft gut aufgehoben fühlt. Umso erfreulicher ist es für mich, zur Eröffnung solch eines Projektes im Namen des Landes Niederösterreich gratulieren zu können.“
 
In Purkersdorf freut man sich über die neuen Nachbarn: „Zum einen ist das Projekt eine bereits bewährte und zeitgemäße Antwort auf einen großen Bedarf hier und schafft Arbeitsplätze. Zum anderen wird, etwa mit den geplanten öffentlichen Aktivitäten auf der Streuobstwiese, ein neuer Begegnungsraum geschaffen. Das hat, wie man in Breitenfurt bereits seit Jahren beobachten kann, großes Potential für die Region,“ erklärt Bürgermeister Stefan Steinbichler. Bereits im Winter 2019 hatte er, gemeinsam mit zahlreichen Prominenten sowie Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, im Dienst der guten Sache gekellnert. Damals hatten Nikodemus-Chef Niki Neunteufel, Alexander Löschnak und Ilse Klingohr zur Spendengala der Seitenblicke-Nighttour gerufen, deren Erlös dem Bau der Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee zugutekam.
 

Von der Idee bis zum Einzug

Am Anfang stand ein Geschenk. Im Mai 2016 wurde dem Karl Schubert-Bauverein das rund 6.000 Quadratmeter große Areal am östlichen Ufer des Wienerwaldsees von den Eigentümern überschrieben. Das bis zu diesem Zeitpunkt auf dem Grundstück betriebene Seniorenheim war in die Jahre gekommen, man wollte sicherstellen, dass die Widmung erhalten bleibt. Nach drei Jahren Entscheidungs- und Planungsphase wurde im Oktober 2019 der Grundstein gelegt. 
 
Michael Mullan, Vorsitzender des Karl Schubert-Bauvereins skizziert die inhaltliche Ausrichtung der Dorfgemeinschaft: „Als wir entschieden hatten, dieses neue Projekt zu schultern, war uns neben all den vielen offenen Fragen klar, dass wir die inhaltliche Ausrichtung, die das Gelingen unserer Arbeit in Breitenfurt ausmacht, auch am Wienerwaldsee fortsetzen wollen. Bei jedem Menschen gehen wir von einem intakten menschlichen Essentiellen aus. Mit diesem Fokus und mit allen Mitteln, die die aktuelle wissenschaftliche Erkenntnis und die Erfahrung an die Hand geben, versuchen wir, Ideal und Alltag immer wieder neu in Einklang zu bringen. Die Verwirklichung der großen Überschriften, gesellschaftliche Teilhabe, Selbstbestimmung und Inklusion ist für uns in tausend kleinen Schritten durchlebte Erfahrung. Das wollen wir hier fortsetzen.“ 
 
Besonders hebt Mullan die Bedeutung von Unterstützern, Spendern und Sponsoren für das Projekt hervor: „Wir sind von Herzen dankbar für die große Unterstützung, die uns vom Land Niederösterreich, den Purkersdorfern und Sponsoren wie Licht ins Dunkel sowie Unterstützern wie der Bank Austria zuteil wurde. Auch deshalb ist es uns besonders wichtig, etwas zurückzugeben – und dafür haben wir schon einiges geplant.“
 

Wohnen und arbeiten in der Natur und für die Region

In den beiden Wohngebäuden der Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee werden insgesamt fünf Wohngruppen zu je sechs Personen leben. Coronabedingt findet der Einzug etwas später statt als geplant, vor Weihnachten sollen aber alle Gruppen eingezogen sein. Auf insgesamt 2.100 Quadratmetern Nutzfläche, in zwei Wohnhäusern und einer Werkstatt wird künftig gewohnt und gearbeitet. Zusätzlich wurde die an die Werkstatt angrenzende Wiese von den Österreichischen Bundesforsten gepachtet, die als Streuobstwiese, Arbeits- und öffentlicher Begegnungsort genutzt werden soll. 
 
„Geplant sind eine handwerkliche Werkstätte mit Produktentwicklung, unterstützte Beschäftigung in Haushalt, Garten und Hausmeisterei sowie eine Küche, die auf Bio, regional und saisonal setzt", erklärt Projektleiter Peter Lohmer das Arbeitskonzept der neuen Dorfgemeinschaft. „Dabei bildet die Streuobstwiese als ein gemeinsamer Lebens- und Erlebensraum das Herzstück der Anlage. Sie soll von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern künftig unter fachlicher Anleitung gepflegt und bewirtschaftet werden – so wie es das Schutz- und Entwicklungskonzept UNESCO-Biosphärenpark vorsieht. Damit wollen wir auch einen Beitrag zur Pflege der alten Kulturlandschaft leisten und so einen Mehrwert für die Menschen aus der Region schaffen.“
 
In diesem Sinne will man die Streuobstwiese künftig nutzen, um in Kooperation mit dem Biospärenpark Wienerwald gemeinsam mit Schulklassen und Purkersdorfern diese besondere Naturlandschaft zu entdecken. Wiesenführungen, Baumschnitt- und Sensenkurse sind ebenso geplant wie Vogelzählungen und ornithologische Exkursionen. 
 
Auch die neu errichteten Gebäude sind ein Bekenntnis zur Region und dem Standort Biosphärenpark Wienerwald. Energieeffizient durch eine geschlossene Bauweise mit Holz als Hauptbaumaterial, ein Gründach, einen 100kw-Pelletheizkessel mit zwei Speichern sowie eine große Photovoltaikanlage und Solarkollektoren. 
 
Konkrete Informationen zu den Aktivitäten und Anmeldemöglichkeiten wird die Dorfgemeinschaft Wienerwaldsee laufend auf der offiziellen Facebook Seite und auf www.dg-wienerwald.at bekannt geben.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen