Theater Purkersdorf, Unterhaltung, Bühne
Eine Putzfrau mit Spürsinn

Chefinspektor Werner Pleischl befragt Putzfrau Sonja Schauer.
9Bilder
  • Chefinspektor Werner Pleischl befragt Putzfrau Sonja Schauer.
  • Foto: Weigl
  • hochgeladen von Franziska Pfeiffer

Eine freche Putzfrau und ein verschnupfter Chefinspektor begeistern im Stück "Keine Leiche ohne Lily".

PURKERSDORF. Im neuesten Kriminalfall des Theater Purkersdorf geht es turbulent zu: Zuerst wird eine Leiche entdeckt, dann taucht sie lebendig wieder auf, gefolgt von einer zweiten Leiche. Wer soll sich da noch auskennen außer Lily, die patente Putzfrau der Firma "Marschall und Söhne"?

Christa Bergler inszenierte mit dem Theater Purkersdorf einen Krimiklassiker des englischen Bühnenautors Jack Popplewell, in dem Elfriede Ott schon 1980 in den Kammerspielen brillierte. "Wir haben kurz und intensiv zwei Monate lang geprobt, das ganze Ensemble war phantastisch und sehr biegsam", lobte die erfahrene Regisseurin, die 2017 auch "Katzenzungen" im Stadtsaal auf die Bühne brachte.

Bauernschlaue Putzfrau

In der Hauptrolle steht Theater-Obfrau Sonja Schauer fast zwei Stunden durchgehend auf der Bühne und hat sichtlich Spaß daran: "In diesem Stück gibt es ungewöhnliche Drehungen und Wendungen und am Schluss einen unerwarteten Ausgang."

Auch Werner Pleischl freute sich schon sehr auf seine große Rolle als grantiger Chefinspektor, in der er als lautstarker Polterer ermitteln darf. Als Assistent stehen ihm der ständig flirtende Bezirksinspektor Goderer alias Heinz Scharb und Gruppeninspektor Huber alias Bernd Sykora zur Seite. In weiteren Rollen zeigten Rainer Limbach, Andreas Welser, Veronika Halmetschlager-Funek und Gerti Waizmann ihr darstellerisches Können.

Ein großer Lacherfolg

Stadtschauspieler Helmut Tschellnig, der wegen seines Laufabenteuers in Bolivien diesmal nicht mitspielen konnte, stellte sich ehrenamtlich als Billeteur an den Saaleingang und meint: "Die beiden Hauptdarsteller ergänzen sich super, das Stück hat viel Tempo."

Begeistert zeigte sich auch Rosi Prochaska, deren Ehemann Walter Prochaska selbst 25 Jahre lang beim Theater Purkersdorf mitwirkte: "Ein wirklich lustiger Krimi, den ich mir heute schon zum zweiten Mal ansehe." Altbürgermeisterin Traude Eripek gönnte sich an ihrem Geburtstag gemeinsam mit Paul Gindl zuerst ein thailändisches Essen im Nikodemus, bevor sie danach im Stadtsaal ihre Parteifreunde Karl und Gabriele Schlögl sowie Karim und Anita Mild traf. Mit 150 Besuchern pro Abend waren die Aufführungen wieder sehr gut besucht.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen