EU-Abgeordneter Lukas Mandl zu Besuch beim Roten Kreuz Purkersdorf-Gablitz

v.l.n.r. Markus Niedl, Gerhard Jauschnik, Stefan Galbavy, Heinz Preisz, Anna Zehetner, Gemeinderat Andreas Kirnberger, Carina Jauschnik, EU-Abgeordneter Lukas Mandl, Wolfgang Uhrmann, Alexandra Stangl, Astrid Schurowetz, Andreas Pawlicek (Foto: RKNÖ | Purkersdorf-Gablitz)
  • v.l.n.r. Markus Niedl, Gerhard Jauschnik, Stefan Galbavy, Heinz Preisz, Anna Zehetner, Gemeinderat Andreas Kirnberger, Carina Jauschnik, EU-Abgeordneter Lukas Mandl, Wolfgang Uhrmann, Alexandra Stangl, Astrid Schurowetz, Andreas Pawlicek (Foto: RKNÖ | Purkersdorf-Gablitz)
  • hochgeladen von Rotes Kreuz Purkersdorf-Gablitz

Am Montag, den 23. Juli 2018, besuchte Lukas Mandl, Abgeordneter des Europäischen Parlaments, das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz um sich einen Überblick über die Katastrophenschutz-Einheit der Bezirksstelle und die Suchhundestaffel Perchtoldsdorf zu verschaffen. Sein Fazit war sehr positiv.

Am vergangenen Montag, präsentierten Wolfgang Uhrmann, Bezirksstellenleiter von Purkersdorf-Gablitz, und Andreas Pawlicek, Staffelkommandant der Suchhunde Perchtoldsdorf, EU-Abgeordneten Lukas Mandl einerseits das Führungsunterstützungselement für den Großschadens- bzw. Katastrophenfall sowie die Suchhundestaffel. Der Besuch des Abgeordneten stand im Zusammenhang mit der Gesetzgebung hinsichtlich des EU-Katastrophenschutzes. „In Österreich stützt sich der Katastrophenschutz auf lokaler bzw. regionaler Ebene besonders auf das Freiwilligensystem der Einsatzorganisationen wie das Rote Kreuz. Das gilt es zu erhalten und zu unterstützen,“ so Lukas Mandl.

Der Abgeordnete ließ sich ausführlich über den Aufbau und die Struktur im Großschadens- sowie Katastrophenfall informieren. „Unsere Bezirksstelle ist gemeinsam mit den übrigen Bezirks- und Ortsstellen im Bezirk eng verknüpft, damit im Fall der Fälle schnell und effizient reagiert werden kann, um den Menschen zu helfen. Hierfür werden auch regelmäßige Übungen, wie etwa mit der Suchhundestaffel Perchtoldsdorf, abgehalten um die Qualität hoch zu halten,“ erklärt Wolfgang Uhrmann.

Das Fazit, welches Lukas Mandl am Ende des Besuches zog war für das Rote Kreuz Purkers-dorf-Gablitz ein positives: „Die Leistungen zivilgesellschaftlicher Einsatzorganisationen in Österreich in Bezug auf den Katastrophenschutz sind bemerkenswert. Auch im größeren Rahmen der Europäischen Union muss die großteils freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeit weiterhin möglich sein und Wertschätzung bekommen. Das haben wir im Europa-Parlament im ersten Halbjahr durch langwierige Verhandlungen sichgestellt. Das Purkersdorfer Rote Kreuz ist ein gutes Beispiel dafür, wie Freiwillige und Ehrenamtliche höchst professionell zu unser aller Schutz arbeiten.“

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Spielplatz ist oft die einzige Möglichkeit für Kinder, um sich an der frischen Luft so richtig auszutoben.
2

Fokus Familie
Spielplätze in Niederösterreich auf einen Blick

Kinder wollen bespaßt werden und das fällt in den eigenen vier Wänden oft schwer. Wenn das Spielzeug daheim zu fad und der eigene Garten zu klein geworden ist, dann führt der Weg oft zum nächstgelegenen Spielplatz. NÖ. Während Corona ist vielen von uns die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Unseren Kleinsten geht es da ähnlich. Daher wollen wir auch unseren Jüngsten etwas Abwechslung bieten. Wir haben Niederösterreichs Spielplätze für dich in einer Karte zusammengefasst. Hier kannst...

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
2 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen