Im Februar steht dem Publikum „Eine höllische Nacht“ bevor

(Foto: Gablitzer Theatergruppe | Christoph Schipany)
7Bilder
Wo: Theater 82er Haus, Linzerstraße 82, 3003 Gablitz auf Karte anzeigen

An insgesamt fünf Abenden wird im Gablitzer Theater 82er Haus der Vorhang für die Produktion „Eine höllische Nacht“ geöffnet werden. Die Gablitzer Theatergruppe unter der Regie von Wolfgang Scherzer und Wolfgang Maurer verspricht einen amüsanten Abend wo kein Auge trocken bleibt. Hier ein kleiner Blick in die Probenarbeit der Februar-Produktion.

Es ist gegen 19:00 Uhr als die Regisseure und die ersten Ensemblemitglieder im Gablitzer 82er Haus erscheinen. Während die ersten Requisiten für die Probe hergerichtet und auf der Bühne positioniert werden, wird über die neusten Erlebnisse geplaudert. „Es ist uns wichtig, dass alle vor der Probe die Möglichkeit haben den Alltag hinter sich zu lassen. Das fördert nicht nur die Konzentration sondern hilft auch den Darstellerinnen und Darstellern in die Rolle zu finden.“, erzählt Wolfgang Scherzer.

„Seid ihr bereit? Dann los!“, eröffnet Wolfgang Maurer gegen 19:30 Uhr die Probe und nimmt in der ersten Reihe neben seinem Regiekollegen Platz. Die ersten Szenen gehen gut von der Hand und man merkt bereits, dass der Text beim Ensemble gut sitzt. „Während man in der Anfangsphase einer Produktion den Schwerpunkt auf den Text setzt, konzentrieren sich die späteren Proben auf Gesten, Mimik und Position auf der Bühne.“, erklärt Wolfgang Maurer.

Während die Darstellerinnen und Darsteller sich durch die Szenen arbeiten, ab und zu unterbrochen durch amüsante Versprecher, machen sich die beiden Regisseure hin und wieder Notizen um nach einzelnen Szenen ein kurzes Feedback geben zu können. „Die Liste wird von Probe zu Probe immer kürzer und aktuell geht es wirklich nur noch um Details.“, startet Wolfgang Scherzer die Feedback-Runde.

„In der Runde können sich alle zu Wort melden, wodurch viele Szenen gemeinsam erarbeitet und perfektioniert werden konnten. Alle gehen mit so großem Engagement und toller Motivation an die Probenarbeit, dass ich mich bei jeder Produktion auf die Zusammenarbeit freue.“, meint Wolfgang Scherzer abschließend.

Gegen 22:30 Uhr wird die Probe beendet und die Requisiten gemeinsam weggeräumt. Gemäß dem Motto ‚Der Letzte macht das Licht aus‘ wird der letzte Schalter umgelegt und Wolfgang Scherzer schließt das Theater ab – zumindest bis zur nächsten Probe.

Das Ensemble freut sich bereits jetzt darauf zahlreiche Besucherinnen und Besucher an den folgenden Tagen im Theater 82er Haus begrüßen zu dürfen:

Freitag, den 16. Februar um 19:30 Uhr
Samstag, den 17. Februar um 19:30 Uhr
Freitag, den 23. Februar um 19:30 Uhr
Samstag, den 24. Februar um 19:30 Uhr
Sonntag, den 25. Februar um 18:00 Uhr

Karten unter:
Theater 82er Haus

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen