Mountainbiken im Biosphärenpark: Erster Stakeholder-Dialog ein voller Erfolg

v. r. n. l.: Alexander Mrkvicka (MA 49 - Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien), Harald Brenner (Biosphärenpark Wienerwald Management), Alexander Arpaci (Wienerwald Trails), Johannes Wimmer (Österreichische Bundesforste, Forstbetrieb Wienerwald), Alexandra Wieshaider (Österreichische Bundesforste, Forstbetrieb Wienerwald), Hubertus Kimmel (Forstbetrieb Stift Klosterneuburg).
  • v. r. n. l.: Alexander Mrkvicka (MA 49 - Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien), Harald Brenner (Biosphärenpark Wienerwald Management), Alexander Arpaci (Wienerwald Trails), Johannes Wimmer (Österreichische Bundesforste, Forstbetrieb Wienerwald), Alexandra Wieshaider (Österreichische Bundesforste, Forstbetrieb Wienerwald), Hubertus Kimmel (Forstbetrieb Stift Klosterneuburg).
  • Foto: wienerwaldtrails.at/Marktus Kreiner
  • hochgeladen von Tanja Waculik

PURKERSDORF/KLOSTERNEUBURG (red). Die Mountainbike-Plattform bestehend aus dem Mountainbikeverein „Wienerwaldtrails“, dem Biosphärenpark Wienerwald Management, Stift Klosterneuburg, den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf), dem Wienerwald Tourismus und dem Forstamt der Stadt Wien lud kürzlich zum ersten Stakeholder-Dialog zum Thema „Mountainbiken im Biosphärenpark Wienerwald“ in die Unternehmensleitung der Bundesforste in Purkersdorf – und das mit vollem Erfolg. Über 50 TeilnehmerInnen aus Forstbehörde, Naturschutz, Wandervereinen, Sportorganisationen und Grundeigentümern waren der Einladung gefolgt. Im Vordergrund standen der Interessensaustausch zum Thema und die bisherige Arbeit an einer gemeinsamen Vision für ein nachhaltiges Mountainbiken im Wienerwald.

Pilotprojekt MTB-Trailpark im Raum Klosterneuburg

Aktuell entwickelt die Plattform einen Trailpark im Raum Klosterneuburg, der als Pilotprojekt für weitere Trailparks im stadtnahen Wienerwald stehen soll. Durch die Entwicklung attraktiver und miteinander vernetzter Mountainbike-Trails erwartet sich die Plattform eine Entlastung des übrigen Natur- und Erholungsraums und damit eine Abnahme der Nutzerkonflikte. Die Umsetzung dieser Strategie und ihre Ergebnisse werden durch die Universität für Bodenkultur wissenschaftlich begleitet.

Trotz der unterschiedlichen Zugänge der TeilnehmerInnen stieß der breit angelegte Stakeholderdialog auf hohes Interesse, für den neuen Weg der Zusammenarbeit gab es allgemeine Zustimmung. Die Plattform sieht diese positive Resonanz als Auftrag, sich weiterhin für ein nachhaltiges Mountainbiken im Wienerwald zu engagieren. Dieser modellhafte Ansatz könnte auch über die Grenzen des Biosphärenparks hinaus eine Vorbildwirkung haben.

Ausgangssituation

Mountainbiken im Wald gilt als konfliktträchtiges Thema. Während Mountainbiker auf anspruchsvollen, legalen Strecken ihrem Hobby nachgehen wollen, sind Grundeigentümer zur Einhaltung des Forstgesetzes und Haftungsübernahme verpflichtet. Auch die berechtigten Interessen des Naturschutzes und jene anderer Erholungssuchender lassen sich nicht immer mit den Wünschen der Biker vereinen. Die Institutionen der Plattform möchten die Herausforderungen gemeinsam lösen und arbeiten seit rund einem Jahr an ihrer gemeinsamen Vision von „Mountainbiken im Biosphärenpark Wienerwald“. Der Stakeholder-Dialog ist der erste gemeinsame Impuls der Plattform in der Öffentlichkeit.

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Vortrag des renommierten Genetikers findet sowohl als Präsenzveranstaltung als auch als Livestream statt.
1 2

Corona-Virus
Vortrag von Genetiker Josef Penninger zu den Entwicklungen neuer Therapien von Virusinfektionen

Ärzten ist der Name "Josef Penninger" ein Begriff und steht für eine der größten Hoffnungen im Kampf gegen das Corona-Virus. Der Namensgeber für ein Medikament und Professor an einer der bekanntesten Universitäten weltweit, kommt nach Wien, um über Entwicklungen neuer Therapien von Virusinfektionen zu sprechen.  NIEDERÖSTERREICH (red.) Der renommierte Genetiker und Direktor am Life Sciences Institute der University of British Columbia in Vancouver, Prof. Dr. Josef Penninger, wird am 28....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen