Pressbaum setzt neue Akzente in der Ortsbildgestaltung

Die Theophil Hansen Villa in Pressbaum, Hauptstraße 63.
  • Die Theophil Hansen Villa in Pressbaum, Hauptstraße 63.
  • hochgeladen von DI Erik Kieseberg

Mit dem Ankauf der denkmalgeschützten Villa des berühmten Architekten Theophil Hansen – er baute unter Anderem das Wiener Parlament, das Musikvereinsgebäude und die Börse - samt dazugehörigen Grund, versucht die Marktgemeinde Pressbaum, sich ein lebendiges, ansprechendes Ortzentrum zu geben. Villa und dazugehörendes Grundstück waren schon längere Zeit zum Verkauf angeboten und es bestand die Gefahr der völligen Verbauung, wie es schon bei den anderen freien Flächen im Ortszentrum der Fall war.

Zwischen der Hauptstraße und dem Flussbett der Kalten Wien liegt die letzte große freie Fläche im Ortszentrum von Pressbaum, mit der wohl schönsten Gründerzeitvilla des Ortes. Sie wurde vom damaligen „Stararchitekten“, Theophil Hansen, erbaut und steht unter Denkmalschutz. Hier soll nach dem Willen von Bürgermeister Schmidl-Haberleitner auf 16.000 Quadratmeter Fläche ein parkartiges Erlebnis- und Erholungszentrum für die Pressbaumer Bevölkerung entstehen, wobei die Villa im Mittelpunkt als neues, hochwertiges kulturelles Zentrum gedacht ist. Hier sollen, neben der Funktion als Standort der Musikschule oberes Wiental, die verschiedensten Veranstaltungen in exquisitem Rahmen, Ausstellungen und Präsentationen stattfinden. Hinter dem Areal des Kindergartens 1, am anderen Ufer des Flusses, wäre auch noch genügend Platz für den Bau eines weiteren Kindergartens, der schon in absehbarer Zeit notwendig werden wird.

„Dieses Grundstück, erstreckt sich zum großen Teil längs des Wienflussarmes von der Neuen Mittelschule und der „Höheren Lehranstalt für Wirtschaftsberufe“ bis zum Kindergarten 1 und stellt so eine verkehrsfreie „grüne“ Verbindung dar“ betonte Bürgermeister Schmidl-Haberleitner. „Und erweitert endlich den dringend nötigen Erholungsraum des Kindergartens 1“.

Ein noch zu lösendes Problem ist die Finanzierung des Kaufpreises von 1,95 Millionen Euro, ein Betrag, der für die Gemeinde nicht so leicht aufzubringen ist. „Aber wir können uns den Zeitpunkt für den Ankauf leider nicht aussuchen - der ist jetzt!“ So Bürgermeister Schmidl-Haberleitner. „Und nachdem in der Vergangenheit mit der großartigen Bausubstanz Pressbaums recht sorglos umgegangen worden ist, man erinnere sich nur an die Villa in der Krumpöckgasse, ist dies die letzte Möglichkeit, in Pressbaum ein Zentrum zu schaffen, in dem sich Erholung, Kultur und Kommunikation treffen.“

2012 02 02 Theophil Hansen-Villa

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen