Schuppenbrand in Tullnerbach

Durch den raschen Einsatz der Feuerwehren, konnte ein übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert werden.
  • Durch den raschen Einsatz der Feuerwehren, konnte ein übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert werden.
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr Pressbaum
  • hochgeladen von Brigitte Huber

TULLNERBACH/PRESSBAUM (bri). In einer kleinen Sackgasse, unmittelbar neben den Geleisen der Westbahn, stand ein Schuppen in Vollbrand.  Das Feuer drohte den Betrieb der Bahn zu gefährden und auch auf  Nachbarsgebäude überzugreifen. Durch den gezielten Einsatz mehrerer Atemschutztrupps zeigten die Löscharbeiten jedoch sehr rasch Erfolg. Die Gefahr für die Nebengebäude sowie die Einstellung des Bahnverkehrs konnte somit abgewendet werden. Es wurde auch eine Brandwache gestellt, um das erneute Auffachen von etwaigen Glutnestern zu verhindern.

Ermittlungen zur Ursache des Feuers wurden von einem Brandursachenermittler der Polizei übernommen. Personen kamen glücklicherweise keine zu Schaden.

Laut Alarmplan waren aufgrund der ausgerufenen Alarmstufe B3 die Feuerwehren Pressbaum, Purkersdorf, Tullnerbach-Irenental und Wolfsgraben mit insgesamt fünfzehn Fahrzeugen und 84 Mann eingesetzt. Auch Bürgermeister Johann Novomestsky eilte zur Einsatzstelle um sich beim Einsatzleiter über den Verlauf des Einsatzes zu informieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen