Gablitzer Bürgermeister präsentiert Halbzeitbilanz der Gemeinderatsarbeit

Vbgm. Franz Gruber, Bgm. Michael Cech und GR. Klaus Frischmann freuen sich im Rahmen der Halbzeitbilanz auch über den ersten, erfolgreichen Schritt der Optimierung der Abfallentsorgung
  • Vbgm. Franz Gruber, Bgm. Michael Cech und GR. Klaus Frischmann freuen sich im Rahmen der Halbzeitbilanz auch über den ersten, erfolgreichen Schritt der Optimierung der Abfallentsorgung
  • hochgeladen von Michael Cech

28 Monate nach Amtsantritt als Gablitzer Bürgermeister im Mai 2010 und Start der Gemeinderatsarbeit mit den 4 Fraktionen im Gemeinderat (ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ) blickt der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech im Rahmen einer „Halbzeitbilanz“ auf die Arbeit zurück.

Cech: „Die Halbzeit dieser Legislaturperiode des Gemeinderates ist überschritten. Zeit um auf das Erreichte zurückzublicken. Aber nicht, um uns selbstzufrieden zurück zu lehnen, sondern aufzuarbeiten, welche Themen wir in den kommenden Monaten mit aller Kraft anpacken wollen. Vieles davon war nur mit Unterstützung des Landes Niederösterreich möglich. Umso wichtiger, dass von LH Erwin Pröll, über Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka bis zu unseren hochaktiven Abgeordneten Lukas Mandl und Willi Eigner alle voll hinter uns stehen. Ob finanzielle Unterstützung oder Expertenrat, ich nütze jede Gelegenheit um die bestmögliche Unterstützung im Sinne von Gablitz zu erreichen.“

Gleichzeitig verspricht Cech auch in den kommenden 2,5 Jahren „die Ärmel aufzukrempeln“ und Projekte zur Modernisierung von Gablitz gemeinsam mit der Bevölkerung und allen interessierten Fraktionen umzusetzen.

Besonders freut sich Bürgermeister Michael Cech gemeinsam mit Vize Franz Gruber und dem, für das Projekt „Optimierung der Abfallentsorgung“ zuständigen Gemeinderat Mag. Klaus Frischmann über den ersten Erfolg auf diesem Gebiet.
Durch Verhandlung des Restmüllvertrages und Verlängerung bis 2015 konnte eine Reduktion der Entsorgungskosten um € 14.000,- pro Jahr erreicht werden, und das Rückwirkend schon für das gesamte Jahr 2012.

GR. Frischmann: „Eine Verlängerung macht deshalb Sinn, weil dann alle Verträge auslaufen, und wir dann das gesamte Müllpaket gemeinsam ausschreiben können. Und die Ausschreibung werden wir mit einer oder mehreren Gemeinden durchführen, um auch hier alle Potenziale zur Einsparung zu nützen.“

Die Gablitzer Halbzeitbilanz – was hat Bürgermeister Michael Cech gemeinsam mit dem Gemeinderatsteam umgesetzt:

1) Gemeindefinanzen
- Positiver Rechnungsabschluss der Jahre 2010 und 2011 durch vorsichtiges Haushalten, Reduktion des Schuldenstandes von € 594,- (2009) auf € 460,- (2011) Je Gablitzer/In
- Ausgeglichenes Budget 2012
- Transparente Veröffentlichung inkl. Schuldenstandsgrafik des Rechnungsabschlusses auf Gemeindehomepage und im Amtsblatt
- Parteiübergreifende Reduktion der Aufwandsentschädigung aller Mandatar/Innen um 5%, € 17.700,- jährlich für außerordentliche Projekte (bisher z.B. Ballbecken für die Logopädie-Praxis, Sanierung der SV Gablitz Kabinen, Einführung Ortstaxi, Sonnensegel im Schwimmbad)
- Durchforstung aller Budgetposten und Verträge auf Einsparungsmöglichkeiten: Bisher Neuverhandlung des Stromvertrages der Gemeinde und Einsparung von € 3.000,- jährlich und Neuverhandlung des Telefonanbietervertrages für die Gemeinde, Einsparung von €1.000,- jährlich
- Reduktion der Entsorgungskosten für Rest- und Sperrmüll von € 158,- auf € 134,- pro Tonne, Einsparung von € 14.000,- jährlich

2) Soziales
- Unterstützung der Caritas Gablitz Projekte mit € 5.000,-
- Generalsanierung einer Gemeindesozialwohnung vor Neuvermietung
- Neue, familiengerechte Eintrittspreisgestaltung im Schwimmbad
- Finanzierung sozialer Maßnahmen (z.B. Hauskrankenpflege, Hilfswerk, Volkshilfe, Zuschuss Tagesmütter, Weihnachtsaktion, Ortstaxi, Sonnenbus) um jährlich ca. € 73.000,-
- Finanzierung von Projekten für Kinder u. Jugendliche (z.B. Spielplätze, Ferienspiel): € 51.300,- in 2012
- Unterstützung der Aktion „Kinderherz“ mit dem Weihnachtsmarkt-Erlös von € 500,-

3) Kinder, Schule, Kindergarten, Schwimmbad
- Dauerhafte Sperre der Kirchengasse im Bereich des Kindergartens, dadurch mehr Verkehrssicherheit für die Kinder
- Erstes Gablitzer Ferienspiel im Sommer 2012 für unsere Kinder – für Ferienspaß in Gablitz mit insgesamt mehr als 200 teilnehmenden Kindern
- Einführung der flexiblen Hortgebühren, dadurch Attraktivierung des Hortes und Ausbau von 3 auf 4 Hortgruppen (insgesamt 25 Kinder mehr im Hort, 2 zusätzliche Arbeitsplätze
- Ersatz aller Schnurlostelefone in Kindergärten durch Handies und dadurch Vermeidung der Strahlenbelastung
- Neue Spielgeräte und Möbel für den Kindergarten in der Volksschule, Sanierung des Bewegungsraumes
- Renovierung des Kindergartens in der Lefnärgasse
- Errichtung des neuen Trinkbrunnens am Kinderspielplatz vor der Volksschule
- Neue Spielgeräte und ein Sonnensegel für das Kinderbecken im Schwimmbad sowie Errichtung eines fixen Tischtennistisches im Bad
- Seilbahn am Spielplatz vor der Volksschule nach einem Projekt der Gablitzer Volksschüler/Innen
- Verbreiterung der Bushaltestelle Bertha von Suttnergasse für mehr Sicherheit der wartenden Kinder
- Neue EDV für die Volksschule
- Neue Spielgeräte und Aufwertung des Spielplatzes beim Pfarrheim

4) Für unseren älteren Gablitzer/Innen
- Ärztezentrum mit praktischem Arzt und Hautärztin in der Bachgasse,
- Umstellung „Essen auf Räder“ auf die moderne, hochqualitative Küche des Klosters, dadurch Verachtfachung der Teilnehmer
- Einführung des Ortstaxis für mehr Mobilität (bisher über 800 zufriedene Fahrgäste, durchschnittlich ca. 72 Gablitzer/Innen pro Monat genießen mehr Mobilität)
- Umbau der Gehsteigkanten zur barrierefreien Begehung
- Wiederherstellung des beliebten Spazierweges im Wald entlang der Hauersteigstraße
- Planung „Betreutes Wohnen“ mit dem Gablitzer Kloster, Baubeginn Februar 2013
- Neue Querungshilfe durch eine Mittelinsel an der B1 bei Raika zu sichereren Querung (Errichtung noch im Oktober 2012)

5) Wirtschaft / Infrastruktur / Wohnen
- Sanierung des Bachgeländers in der Hauptstraße
- Baubeginn der neuen Wohnhausanlage Linzer Straße 91 (20 Mietwohnungen)
- Sicherung der Postleistungen durch eine engagierte Postpartnerin im Zentrum
- Ansiedlung eines neuen Unternehmens auf dem Perolin Gelände und Schaffung neuer Arbeitsplätze
- Neue Beleuchtung am Parkplatz in der Bachgasse für mehr Sicherheit (Errichtung der ersten Solarstraßenlampe in Gablitz)
- Einleitung eines Entwicklungskonzeptes mit Expert/Innen des Landes und Raumplanern
- Absicherung des Polizeipostens Gablitz durch intensive Arbeit mit dem Innenministerium

6) Verkehr
- Anschaffung eines neuen, kleinen Schneeräumgerätes, vor allem für Gehwege, Ortszentrum und Bushaltestellen
- Sanierung der Brauhausgassenbrücke durchgeführt
- Sanierung der Berggassenbrücke geplant – Durchführung in 2012/2013
- Schwester Alfons Maria Gasse und Pöckelau asphaltiert
- Verbreiterung Höbersbachstraße
- Sanierung weiterer Straßenzüge in 2012
- Orts/Arzttaxi eingeführt
- Park & Ride Parkplatz vor dem Gemeindeamt zum Umstieg auf den Bus
- Neuer Verkehrsspiegel für mehr Verkehrssicherheit in der Steinbruchgasse
- Bau der B1-Querungshilfe bei der Raika im Oktober 2012
- Einleitung der Sicherungsmaßnahmen (Abbiegespur, etc.) auf B1 beim Sportplatz für sichere Zu- und Abfahrt
- Beitritt zur Aktion „Next Bike“, Installierung eines Leihradsystems zwischen Gablitz, Purkersdorf und Wien

7) Umwelt
- Beitritt zur Klima- und Energiemodellregion Wienerwald mit Purkersdorf und Mauerbach
- Umsetzung des Baumkatasters und Untersuchung der Bäume auf öffentlichen Gut – Keine Abholzungen mehr ohne Vorherige Untersuchung durch Experten
- Beschluss des Bachkonzeptes, damit der Gablitzbach natürlicher Lebensraum bleibt

8) Bürgerservice
- Einführung der „politischen Stammtische“ als Diskussionsmöglichkeit mit Gemeindevertreter/Innen
- Einführung der Kundenzufriedenheitsbefragung bei allen Gemeindestellen (auch Online abrufbar)
- Initiative „Offene Augen für Gablitz“ zur Beschleunigung der Abarbeitung von Anliegen
- Öffnung des Amtsblattes für interessante Gastkolumnen (Recht, Gesundheit, etc.)
- Erreichbarkeit des Bürgermeisters über Handy (0676/935 30 50) und Mail (Bgm.Cech@Gablitz.gv.at)
- Durchführung einer Bürger/Innenbefragung über die Sanierung des Uferplatzes im Zentrum

Autor:

Michael Cech aus Purkersdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.