Turner gewannen diesmal nur an Erfahrung

Martin und Marie Wolf trafen Europameister Vincenz Höck und durften schon mal eine Goldmedaille berühren.
2Bilder
  • Martin und Marie Wolf trafen Europameister Vincenz Höck und durften schon mal eine Goldmedaille berühren.
  • hochgeladen von Thomas Prager

Tullnerbach/Wels. Die Tullnerbacher Geschwister Martin und Marie Wolf durften in Wels-Pernau ihr Können erstmals vor großem nationalen Publikum zeigen, denn beide qualifizierten sich für die österreichische Jugendmeisterschaft im Kunstturnen.

Fehler kostet Plätze

Die 9-jährige Marie kämpfte mit großer Nervosität, was beim Turnen zu Fehlern führt und somit wertvolle Punkte kostet. Gelang ihr noch im Training auf dem Angstgerät Balken die Übung mit dem höchsten Schwierigkeitswert (Schweizer Handstand, Flic, Rad-Salto-Abgang), musste sie den Wettkampf mit einem Sturz beginnen und danach zeigen, dass sie Nerven behalten kann, "ein wesentlicher Lernfaktor im Leistungssport", den Marie jetzt schon ausgezeichnet beherrscht" ist Trainerin Agnes Hodi absolut zufrieden mit Maries Leistung in ihrem ersten Jahr an der Österreichischen Spitze.
Hatte sie als Jahrgang 2004 erstmals überhaupt die Chance sich zu qualifizieren, ist sie mit Rang 19 ihres Jahrgangs bei einer Staatsmeisterschaft und so hohen Ausgangswerten (Schwierigkeitsgraden) gut aufgestellt. Für nächstes Jahr heisst es nun an der Ausführung und Sicherheit arbeiten, aber keine wesentlichen neuen Elemente neu dazulernen zu müssen.

Punkte für Niederösterreich

Ganz anders beim jüngeren Bruder Martin. Er wird ab nun an seinen Ausgangswerten (Schwierigkeitsgraden) arbeiten müssen. Bei den Burschen gibt es keine Jahrgangsgrenze nach unten, was Martin - dank seiner bisherigen Leistungen - bereits mit acht Jahren eine Qualifikation in der ersten national ausgetragenen Stufe ermöglichte.
Dismal reihte er sich als 38. in der Mehrkampfwertung (alle 6 Geräte) unter die besten 51 Kunstturner Österreichs unter 12 Jahren ein, an vier Geräten trug er sogar zur Mannschaftswertung (Platz 5 für NÖ) bei. Trainer Sivado ist stolz auf seinen Schützling: "Er turnt das Programm jetzt noch 4 Jahre, da hat er unendlich lange Zeit sich ganz nach vorne zu turnen. Aber er wird intensiv an seiner Kraft arbeiten müssen und einzelne Übungen dazulernen müssen, bei welchem ihm im Moment noch der Mut fehlt".

Martin und Marie Wolf trafen Europameister Vincenz Höck und durften schon mal eine Goldmedaille berühren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen