Weltmeister im Abschiedsinterview: "Wir hören on the top auf"

Niko Bichler und Sebi Vosta feierten im November 2017 den Sieg bei den World Games in Polen.
6Bilder
  • Niko Bichler und Sebi Vosta feierten im November 2017 den Sieg bei den World Games in Polen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Bettina Talkner

Gemeinsam mit Sebastian Vosta hast du zahlreiche Jiu Jitsu Duo Bewerbe gewonnen. Warum beendest du nun mit nur 21 Jahren deine Karriere?
BICHLER: Wir haben nichts Finanzielles von unseren Erfolgen, der Zeitaufwand ist sehr groß und die Dopingkontrollen der NADA schränken unser Leben ein. Mein Partner, der Sebi, hat da leider die Lust verloren. Im Duo sind wir aber aufeinander angewiesen. 2017 hat er für mich noch durchgebissen. Da konnten wir jeden Bewerb gewinnen. Wir hören also nun on the top auf.

Was sind nun deine Ziele?
Ich will mich auf mein Studium Umwelt- und Bioressourcenmanagement auf der BOKU konzentrieren. Außerdem gehe ich Kickboxen und werde zur Gaude mal bei einem nationalen Jiu Jitsu Einzelwettkampf mitmachen. Als Kind hatte mir das meine Mutter verboten, weil sie Angst vor Verletzungen hatte. Der Zug für eine internationale Karriere ist mittlerweile abgefahren. Aber ich muss ja nichts mehr erreichen.

Wenn du auf 17 Jahre Jiu Jitsu zurückblickst, was ist deine schönste Erinnerung?
Das Überraschendste war unsere Bronzemedaille bei der Heim WM 2012. Da war ich eigentlich noch zu jung, um starten zu dürfen. Aber weil der Sebi zwei Jahre älter ist und wir keine Anreisekosten hatten, bekamen wir die Genehmigung.  Die Halle in Wien war extrem klein, bummvoll und die Stimmung war mörderisch.
Das beste waren dann die World Games 2013 in Kolumbien. Dort bist du der Held, wenn du in der Stadt mit deinem Österreich Trainingsanzug herum gehst. So viele Fotos wie in den zwei Wochen habe ich sonst in meinem ganzen Leben nicht gemacht, dazu Hände geküsst und Babys gehalten. Dann kommst wieder heim und fragst: „Yo, hat vielleicht irgendwer irgendwas von unserem Erfolg gehört?“

Euer Pressbaumer Jiu Jitsu Verein dominiert die internationalen Duo Bewerbe. Insgesamt hat er bereits sechs Weltmeister heraus gebracht. Wer könnte nun in eure Fußstapfen treten?
Da haben wir jetzt leider ein größeres Loch. Unsere amtierende U21 Europameisterschaft haben aus ähnlichen Gründen aufgehört. Das nächste Duo ist nun erst 15 Jahre alt, es wird also noch etwas dauern. Aber Robert Horak ist ein Weltklasse-Trainer, er wird die nächste Generation heranziehen.


17 Jahre Jiu Jitsu:

Das Duo Niko Bichler und Sebastian Vosta kämpfte sich gemeinsam an die Jiu Jitsu Weltspitze. Sie gewannen zwei Weltmeistertitel und 2017 jedes Turnier, bei dem sie teilnahmen, inklusive der Europameisterschaft und der World Games. Ihre Karriere begannen sie als Kinder im Pressbaumer Jiu Jitsu Verein.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen