13.10.2014, 13:33 Uhr

22 Betreute Wohnungen entstehen im Familienparadies Gablitz

Im Oktober 2014 wurde zum Spatenstich geladen, im September 2016 wurden die Wohnungen an die Mieter übergeben. (Foto: Archivfoto: Gem. Gablitz)
Ein weiterer Meilenstein im Familienparadies Gablitz

Einen besonderen Grund zu feiern gab es am Samstag, den 11. Oktober in der Marktgemeinde Gablitz.
Bürgermeister Michael Cech lud alle, die aktiv zum Projekt beigetragen haben zu einer kleinen Spatenstichfeier. Nach dem Abriss einen alten Gebäudeteiles entstehen in den nächsten Monaten 22 Wohnungen nach dem Konzept des „Betreuten Wohnens“.

20 Wohnungen zu 50 m² und 2 Wohnungen zu 65 m², allesamt mit Balkon und in niedrigenergiebauweise.

Das besondere, die Wohnungen liegen in absoluter Ruhelage im Gablitzer Kloster und mitten im Zentrum der Wienerwaldgemeinde.
Das Grundstück wurde durch die Kongregation der Schwestern vom Göttlichen Erlöser an die Baugenossenschaft Alpenland übertragen. Die Gemeinde, die die Initiative zum Projekt gesetzt hat, übernahm die Koordination zum Land NÖ, erledigte alle Bewilligungen im Eiltempo und nimmt die Anmeldungen der interessierten Bewohner/Innen entgegen.

Bgm. Michael Cech. „Nach der Errichtung des Ärztezentrums mit der Kongregation ist das Projekt des Betreuten Wohnens ein weiterer Meilenschritt in unserem Projekt Familienparadies Gablitz. Besonders für unsere ältere Bevölkerung schließen wir mit diesem Projekt eine Lücke. Mietwohnungen für alle, die kein eigenes Haus mehr halten wollen oder können. Und wenn Bedarf entsteht können alle Module wie Pflege, ärztliche Versorgung oder Verpflegung in Anspruch genommen werden.“

Vbgm. Franz Gruber und Bgm. Michael Cech haben die Projektidee entwickelt und sehr rasch die Kongregation und die Genossenschaft Alpenland im Boot.

LAbg. Mag. Lukas Mandl hob in seiner Rede die Bemühungen des Landes Niederösterreich zur Errichtung von leistbarem Wohnraum hervor. Auch die Gablitzer Betreuten Wohnungen profitieren von der NÖ Wohnbauförderung und abhängig von der Pensionshöhe können die Mieterinnen und Mieter zu einer hohen Mietförderung kommen.
Lukas Mandl hob aber auch die Arbeit in Gablitz für alle Generationen und die Hartnäckigkeit von Bgm. Cech zur Errichtung des Projektes hervor.

Der Obmann der Baugenossenschaft Alpenland Norbert Steiner freut sich nach der Fertigstellung der Mietwohnungen mit der Gemeinde in der Linzer Straße nun über das aktuelle Projekt in Gablitz.

Nach der Segnung durch Pfarrer Monsignore Laurent lud die Hausherrin Schwester Oberin Jacinta zum Gulaschessen in den Wintergarten des Klosters. Unter den Gästen waren LAbg. Lukas Mandl, die Alpenland-Vertreter Obmann Norbert Steiner und Geschäftsführer Herwig Danek, die Architektin des Projektes Anne Mautner-Markhof, der Immobilienverantwortliche der Kongregation Karl Reger und die Gemeindevertreter Bgm. Michael Cech, Vbgm. Franz Gruber und Finanzreferentin Ingrid Schreiner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.