19.10.2014, 21:40 Uhr

A1: Alarmierte Menschenrettung - Serienunfall mit Boxi-Klo

(c) www.ff-pressbaum.at
Am 17. Oktober wurde die FF-Pressbaum zu einer Menschenrettung auf die A1 alarmiert. In Fahrtrichtung Salzburg unmittelbar vor dem Talübergang Pfalzau waren drei PKW und ein Boxi-Klo in einem Serienunfall verwickelt worden. Bei der Anfahrt hatte sich bereits ein Stau aufgebaut, jedoch war durch die einwandfrei gebildete Rettungsgasse die Zufahrt problemlos möglich.

Am Einsatzort stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Person eingeklemmt war. Zwei PKW blockierten fahrunfähig die Überholspur und ein Fahrzeug stand am Pannenstreifen. Auf der Ausfahrt der Baustelle (ehemaliger Autobahnparkplatz Pressbaum) lag ein Boxi-Klo, mehrere Meter von der ursprünglichen Aufstellfläche entfernt. Eine Person wurde bei den Unfällen schwer und eine leicht verletzt. Im Boxi-Klo hielt sich zum Zeitpunkt des Unfalles glücklicherweise keine Person auf.

In Abstimmung mit der Autobahnpolizei wurde ein Fahrzeug von der Überholspur mittels Kran auf den Bergeanhänger verladen und von der Autobahn verbracht. Ein weiterer fahruntüchtiger PKW wurde mittels Wagenheber angehoben, auf Rangierroller gestellt und auf dem aufgelassenen Parkplatz für den Abschleppdienst bereitgestellt. Gleichzeitig wurden die zahlreichen Wrackteile auf der Spur eingesammelt und die Splitter von der Fahrbahn gekehrt, so dass kurz darauf beide Fahrspuren für den Verkehr freigegeben werden konnten. Das dritte Fahrzeug wurde bereits vom Abschleppdienst verladen.

Am Nachmittag wurde die FF-Pressbaum noch einmal an exakt der gleichen Stelle zu einem Einsatz gerufen, ein weiterer Einsatz war kurz danach ebenfalls auf der Autobahn.

Im Einsatz standen

Freiwillige Feuerwehr Pressbaum mit dem schweren Rüstfahrzeug (SRF), Tanklöschfahrzeug 4000 (TLFA4000), Bergeanhänger und 10 Feuerwehrmännern
Abschleppunternehmen
Asfinag
Autobahnpolizei
Rotes Kreuz Purkersdorf-Gablitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.