03.10.2016, 15:50 Uhr

"Helft uns helfen" ist das Motto

Johann Hubinger und Wassim Najjar beim Vereinsgruß, mit dem jeder Einsatz beendet wird.

"Helft uns helfen": Asylwerber in Pressbaum packen an, um sich für die Gemeinschaft zu engagieren.

PRESSBAUM. Seit rund einem Jahr leben sie in Pressbaum und Umgebung – und haben in dieser Zeit selbst viel Hilfe erfahren. Nun wollen die Flüchtlinge, die sich zum Verein "Helft uns helfen" zusammengefunden haben, etwas zurückgeben: "Wir wollen uns bedanken – und wir wollen auch helfen. Wir bekommen viel Hilfe und möchten auch selbst helfen", erklärt Wassim Najjar. Gemeinsam mit Johann Hubinger hat er daher den Verein "Helft uns helfen" gegründet.

"Revanche" für erhaltene Hilfe

"Die Idee kommt von Wassim. Ich habe es in einen gesetzlichen und praktisch umsetzbaren Rahmen gesetzt", erklärt Johann Hubinger. Zu den derzeit zehn aktiven Vereinsmitgliedern zählen, neben Johann und Gattin Gertrude Hubinger, acht Flüchtlinge, die in Pressbaum oder Umgebung leben. Andere zur Mitgliedschaft zu begeistern sei nicht schwer gewesen, erklärt Wassim Najjar: "Die anderen hatten dieselbe Idee, aber wir wussten nicht, wie wir das machen sollen." Obwohl der Verein erst heuer im Juli gegründet wurde, zählt man seither schon 65 Einsätze, bei denen sich je ein bis neun Vereinsmitglieder ehrenamtlich engagierten.

Hilfe für Alte, Kranke, Arme

Die Ziele, die sich der Verein "Helft uns helfen" gesetzt hat, sind vielfältig: Neben Hilfe für ältere, behinderte, kranke oder arme Menschen will man auch Unterstützung für andere Vereine, zum Beispiel bei Veranstaltungen, sowie Hilfe bei Ortsbildpflege bieten. Im regelmäßigen Kontakt mit Österreichern soll dabei die Integration vertieft werden und kultureller Austausch stattfinden.
Finanziert wird der Verein vorrangig durch Spenden, die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich, hält Hubinger fest: "Die Mitglieder haben aus den Spenden keinerlei Vorteil."

Mit Einsatz zur Stelle

Man wolle vor allem dort helfen, wo Zeit und Einsatz gefragt sind, erklären die beiden Vereinsgründer. So wurde beispielsweise Personen bei der Gartenpflege geholfen, die dazu selbst gesundheitlich nicht mehr in der Lage wären. Die Feuerwehr oder auch die Pfarre unterstützte der Verein mit tatkräftiger Mitarbeit bei Festen. Im Sinne des kulturellen Austauschs wird seit Kurzem ein Arabisch-Kurs angeboten. #+An Ideen mangelt es nicht: Im Winter will man unter anderem mit Transportfahrten und Winterdienst bei gesundheitlich-beeinträchtigten und armen Personen helfen. Der Spaß kommt nicht zu kurz, wie Wassim Najjar erklärt: "Man lernt neue Leute und die Kultur kennen und hat viel Spaß dabei."
Kontakt: 0664 8458074
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.