24.10.2016, 16:26 Uhr

Naturbestattung: Hund oder Pferd bei der Beisetzung

(Foto: paxnatura)

Ein treuer Begleiter auf vier Beinen. Auch auf dem letzten Weg: Die Möglichkeit, Hund oder gar Pferd mit zur Beisetzung zu nehmen ist bei paxnatura einzigartig.

PURKERSDORF (red). Jede freie Minute nützte die junge Reiterin, um möglichst viel Zeit mit ihrem Pferd zu verbringen. Die Ausritte durch die Wälder des Wienerwaldes bedeuteten viel für sie. Eine schwere Krankheit holte sie dann viel zu früh aus dem Leben. Die tief erschütterte Familie entschied sich für einen Naturbestattungsplatz auf der Feihlerhöh in Purkersdorf.

„Sie hätte das auch so gewollt. Sie ist jetzt dort, wo sie immer gerne war,“ sind sich ihre Eltern sicher. Am Tag der Beisetzung waren auch viele Freunde vom Reitstall, wo sie ihr Pferd untergestellt hatte, dabei. Sie haben das geliebte Tier auf die Naturbestattungsfläche zur Beisetzung mitgebracht. „Es war ein sehr ergreifender Moment, dort am Grab. Dass wir das Pferd mitbringen durften, tröstet uns in diesem schweren Moment,“ erzählt eine Freundin der Verstorbenen. Die Beisetzung haben die Trauergäste als etwas ganz Besonderes erlebt.

Viele Menschen fühlen sich ihrem Tier innig verbunden. Diese Verbundenheit und Liebe geht oft über das Leben hinaus. Das wissen auch die Angehörigen und Freunde. Ein Beisein bei der Beisetzung bleibt dem Vierbeiner aber oft verwehrt, nicht jedoch auf den Naturbestattungsflächen von paxnatura.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.