29.05.2017, 21:00 Uhr

Neues Album: Wilfried liefert 'Gut Lack' ab

Mai 2017: Wilfried mit seinem Album "Gut Lack", das er mit seinem Sohn Hanibal Scheutz und Carlos Barreto-Nespoli, unter anderem Bassist in Wilfrieds Band, produzierte. (Foto: Regine Spielvogel)

In Kürze wird das neueste Album des Austropop-Musikers und Wahl-Pressbaumers veröffentlicht.

PRESSBAUM. Mit "Ziwui Ziwui" feierte er 1972 seinen großen musikalischen Durchbruch. Nun bringt er, 45 Jahre später, in Kürze sein neuestes Album "Gut Lack" heraus. "In meiner Teenie-Zeit war das ein Kraftausdruck für ‚pfau – ist das geil‘ oder wie man das heute sagt. Das war damals ‚das hat an Lack‘. Der Spruch hat mir immer gefallen, irgendwann, hab ich mir gedacht, muss ich einen Song draus machen", erklärt Wilfried Scheutz gegenüber den Bezirksblättern.

Wilfrieds Texte vertont

Die Herangehensweise bei "Gut Lack" war eine neue für den Wahl-Pressbaumer: Er hat ausschließlich die Songtexte geschrieben. Die Musik dazu haben die beiden Produzenten des Albums, Wilfrieds Sohn Hanibal Scheutz, der "5/8erl in Ehr’n"-Musiker, sowie Carlos Barreto-Nespoli, der Bassist in Wilfrieds Band, komponiert. "Das meiste haben’s dann ganz anders komponiert, als ich das gedacht hab", erklärt Wilfried lächelnd, und meint: "Es ist ein schönes Ding geworden, ich bin sehr zufrieden damit."

Streifzug durch die Karriere

Das Produzenten-Duo hat Wilfrieds gesamten Werdegang mit einfließen lassen, erklärt er: Von Blues-Klängen über rockige bis hin zu jazzigen Sounds sei die gesamte Bandbreite, durch die er im Laufe der Zeit gewandert sei, drin. "Das hätte ich selber gar nicht so komponieren können", gibt sich der Musiker äußerst zufrieden.

Mit dem Sohn im Studio

Doch wie ist es, mit dem eigenen Sohn im Studio zu arbeiten? Mit einem Familienmitglied sei es natürlich anders, erklärt Wilfried: "Es ist auch anders, ob du einen Assistenzkoch in der Küche hast, oder ob deine Frau mit dir kocht – das sind verschiedene Sachen. Aber wir wissen voneinander auch mehr als wildfremde Leut’. Er weiß, was ich alles drauf hab, und wenn ich das nicht abliefere, kitzelt er mich so lange und sagt ‚das kannst du doch‘."

Der Wienerwald inspiriert

Beim Schreiben haben den Musiker seine Wahlheimat Pressbaum und die Wienerwald-Region deutlich beeinflusst, erklärt er: "Die Texte haben sehr viel mit meiner Abgeklärtheit zu tun hier am Land leben zu können. Wenn bei mir etwas großstädtisch ist, wird’s bei mir durch die Natur konterkariert – immer. Ich bin ein leidenschaftlicher Wienerwald-Fan geworden."

"Unbändiger Wille"

Schon nach dem Anhören weniger Songs von "Gut Lack" bestätigt sich das Bild, das der Promotion-Text zu "Gut Lack" auf monkeymusic.at malt: "Das ist kein Alterswerk, das ist keine eitle Selbstbespiegelung, das ist kein Fall für das Austropop-Archiv – ‚Gut Lack‘ ist ein Statement eines unbändigen Willens. Und sicher nicht das letzte." Das Album "Gut Lack" erscheint am 16. Juni.

Hier das erste Video zu Wilfrieds "Gut Lack"-Album:


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Du den Inhalt lädst, werden Daten zwischen Deinem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.



Das könnte Sie auch interessieren:
Bericht von der CD-Präsentation in der Vereinsmeierei von Regine Spielvogel

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.