17.11.2016, 17:45 Uhr

Purkersdorf lud zum Neubürger-Empfang

Bürgermeister Karl Schlögl und Stadtrat Harald Wolkerstorfer beim Plausch mit Purkersdorfer Neubürgern.

Der Countdown läuft: 285 Neubürger fehlen noch bis zur 10.000er-Marke. Die zuletzt neu zugezogenen Bürger wurden am Mittwoch Abend im Stadtsaal begrüßt.

PURKERSDORF. "Ich freu mich dass Sie so zahlreich hier erschienen sind und darf Sie recht herzlich begrüßen", hieß Stadtrat Harald Wolkerstorfer die Neubürger im Purkersdorfer Stadtsaal am vergangenen Mittwoch Abend willkommen. Neben zahlreichen Vertretern aus der Kommunalpolitik, allen voran natürlich Bürgermeister Karl Schlögl, kam auch Stadtpfarrer Marcus König um sich den neuen Stadtbürgern vorzustellen.

Begegnung mit Vereinen

An die 70 Vereine zählt man in der Stadt. Viele davon, sowie Institutionen und Organisationen, nutzten die Gelegenheit sich beim Neubürgerempfang den neuen Stadtbürgern zu präsentieren und vorzustellen. "Das soll ein lockerer Abend sein, wo die Begegnung im Mittelpunkt steht", läutete Bürgermeister Karl Schlögl daher seine Rede ein.

Der Zuzug und die magische Marke

"Purkersdorf ist eine Stadt, wo Sie alle Vorteile der Großstadt Wien genießen und alle Vorteile des Lebens am Land", betonte Schlögl. Daher habe man auch einen relativ starken Zuzug. 9.715 Einwohner zählt man aktuell. "Wir alle versuchen 10.000 Einwohner zu erreichen, das ist deshalb so wichtig, weil die Steuermittel nach Einwohnerzahl bemessen werden", erklärte Schlögl. 1,4 Millionen Euro zusätzlich würde die Stadtgemeinde dadurch erhalten. "Darum freuen wir uns über jeden, der zu uns zieht!", so der Stadtchef lächelnd.

Keine Spur von Schlafstadt

Als Stadt neben Wien bestehe für Purkersdorf zwar die Gefahr zur "Schlafstadt" zu werden, doch dem versuche man mit zahlreichen Aktivitäten entgegen zu steuern: "Sie werden es in Purkersdorf schwer haben, dass Ihnen fad wird. Wenn Sie wollen, können Sie jeden Abend unterweges sein", scherzte dazu der Bürgermeister.

Bestens aufgestellt in Sachen Soziales

Mit über 70 Ärzten, mehreren Schulen und Seniorenheimen und 17 Kindergartengruppen sowie Kleinkindbetreuung sei man auch im Sektor Soziales bestens aufgehoben in der Bildungsstadt Purkersdorf. "Auch das Thema Integration ist hier ein sehr positives Thema", fasste Schlögl die Flüchtlings-Situation zusammen und hieß die Neubürger nochmals willkommen: "Ich bin überzeugt, dass wenn Sie das wollen, Sie hier in Purkersdorf eine schöne Heimat finden. In diesem Sinne: Herzlich willkommen!".


Das könnte Sie auch interessieren:

Bezirksgericht bleibt: Stadtgemeinde bedankte sich mit Ehrungen
Purkersdorf: Kindergarten II-Neubau wurde offiziell eröffnet

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.