14.11.2017, 19:16 Uhr

Purkersdorfer Tanne ziert St. Pöltens Rathausplatz

Über 30 Jahre mussten die St. Pöltner warten, um statt einer widerspenstigen, stechenden Fichte, eine duftende Tanne mit samtweichen Nadeln zu bekommen.

PURKERSDORF (bri).  Bereits seit über 30 Jahren bekommt die Stadt St. Pölten aus einer ihrer Partner-Gemeinden einen Weihnachtsbaum gespendet. Der Christbaum am Rathausplatz war in der Vergangenheit manchmal durchaus ansehnlich und stattlich aber auch des öfteren von trauriger Gestalt. Bürgermeister Matthias Stadler erzählt lachend: " Einmal haben wir einen Baum beim Einfahren zum Rathausplatz sogar geköpft und hatten dann wirklich zu tun, um den Baum zu kaschieren, damit er dann doch noch halbwegs gut aussieht."

Der Förster und der Baum

Purkersdorfs Bürgermeister Karl Schlögl übergab die wunderschöne Tanne feierlich den St. Pöltnern und meinte: "Wir haben unseren lieben Förster Fritz Holzinger angerufen und gebeten, er möge doch einen besonders schönen Baum für unsere St. Pöltner Freunde aussuchen. ÖBf-Revierleiter Fritz Holzinger erzählt den BEZIRKSBLÄTTERN: "Die Tanne ist ca. 21 Meter hoch, ein größeren Baum hätte der LKW aber auch gar nicht transportieren dürfen. Der Baum ist mindestens 60 Jahre alt und wirklich sehr schön gewachsen".

Keinen leeren Hände

Bei der Ansprache der beiden Bürgermeister, meinte der St. Pöltener Stadtchef Matthias Stadler: "Auch wir sind natürlich nicht mit leeren Händen gekommen, denn bei uns ist es mittlerweile schon Sitte, dem edlen Spender auch ein kleines Bäumchen mitzubringen. "Deshalb überreichen wir Bürgermeister Karl Schlögl und Förster Fritz Holzinger diese kleine Blaufichte aus St. Pölten, die hoffentlich auch zu so einem stattlichen Baum heranwachsen wird."

Grammel, Schmalz und Schnaps

Nach der feierlichen Übergabe mit musikalischer Umrahmung von Schülern der Musikschule Purkersdorf, konnten sich die Gäste bei herzhaften Grammeln, Blunzn, Schmalz und klaren Schnäpsen laben. Die "Klaren" wurden bei der ungemütlichen Kälte von den Gästen auch dankend angenommen. Danach wurde noch ins Gasthaus Staubmann geladen, wo man sich wieder aufwärmen und austauschen konnte.

Erstbeleuchtung

Am Donnerstag, 23. November, um 17 Uhr wird die Erstbeleuchtung von den beiden Bürgermeistern Matthias Stadler und Karl Schlögl vorgenommen. "Ich freue mich schon sehr darauf, mit Karl Schlögl auf´s Knöpfchen zu drücken – die Erstbeleuchtung ist auch für mich immer wieder ein Erlebnis“, so der St. Pöltener Stadtchef.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.