22.06.2017, 17:07 Uhr

Purkersdorfer wandelte auf den Spuren Niki Laudas

Bewohner Alfred Putz und Bekannte Elisabeth Breitenegger vor dem „Lieblingsboliden“. (Foto: SeneCura)

Alfred Putz, Bewohner des SeneCura Purkersdorf, wandelte auf den Spuren Niki Laudas und besichtigte in Spielberg den Red Bull-Ring.

PURKERSDORF/SPIELBERG (red). Im SeneCura-Bus ging es auf große Fahrt, begleitet wurde Alfred Putz von seinem Bezugspfleger Juraj Korbel und einer guten Bekannten, Elisabeth Breitenegger. Die Anreise verging wie im Flug, und die Vorfreude und die gestellten Erwartungen wurden über alle Maßen erfüllt.

Nach einem kurzen Kaffeehausaufenthalt zu Stärkung begab sich Alfred Putz mit seiner Begleitung auf Besichtigungstour der legendären Rennstrecke. Zuerst wurde das gesamte Areal ganz genau inspiziert, sogar ein Aufenthalt mit genauen Erklärungen in den VIP-Boxen stand am Programm. Man konnte förmlich die Motoren hören und den Geruch der Reifen wahrnehmen, so hautnah am Geschehen schienen die Besucher zu sein. Nach dem Mittagessen informierten sich die Ausflügler über die Entstehung der Red Bull Rings, von den Anfängen bis zum jetzigen Austragungsort heißer Formel 1 Rennen.

Müde, aber glücklich

Aber auch die Boliden durften nicht zu kurz kommen, und so ging es auch noch in die riesigen Schauräume, wo man all die beeindruckenden Rennwägen aus nächster Nähe besichtigen kann.
Sehr müde, aber überaus glücklich und überwältigt von den Eindrücken, kam Alfred Putz mit seinen Reisebegleitern abends im SeneCura Purkersdorf an und konnte sein Glück noch immer kaum fassen, dass ihm dieser Ausflug ermöglicht wurde.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.