10.10.2014, 11:36 Uhr

Vorstandswechsel im Elternverein der VS Tullnerbach

Foto vlnr. Dir. Christa Walzel, Mag. Martina Weinberger, Irene Fenninger, Ing. Gerald Reiter (Foto: privat)
TULLNERBACH (red). Vier Jahre nach seiner Gründung wurde der Elternverein der VS Tullnerbach von seiner scheidenden Obfrau Martina Weinberger nunmehr an eine neue Elterngeneration übergeben. Mit Obfrau Irene Fenninger und Stellvertreter Gerald Reiter wurde die Nachfolge für die nächsten zwei Jahre einstimmig nachbesetzt.

Der Elternverein der jungen Volksschule hat sich binnen kürzester Zeit in der Region als professioneller Partner bei Anliegen aller Art etabliert. So gelang etwa unter Weinbergers Leitung eine Vernetzung mit den Elternvereinen der Region, welche u.a. in die abwechselnde Organisation der Schulinformationsmesse Wienerwald (2014 am 24. Oktober vom EV VS Gablitz angeboten) mündete. Ein weiteres Projekt führte zur Zusammenarbeit der Elternvereine der vier Schulstandorte in Tullnerbach und Pressbaum in Bezug auf ein ganzheitliches Verkehrskonzept (Schulbus-Netz).

Auch die Zusammenarbeit zwischen Dir. Walzel und Weinberger klappte hervorragend, "war doch der Elternverein immer offen für die Bedürfnisse einer sich in Aufbau befindlichen Schule und konstruktiv im Thema, bei gleichzeitig konsequenter Vertretung der Elterninteressen" sprach Dir. Walzel dankende Worte für die vierjährige Zusammenarbeit in der Gründungsphase der Schule aus.

"Wir mussten binnen kürzester Zeit einen Verein aus dem Boden stampfen und Strukturen schaffen - gleichzeitig unzählige Anliegen verschiedenster Partner kanalisieren und aufgrund der Baustellensituation am Standort Norbertinum auch immer externe Partner daran erinnern, dass hier eine neue Volksschule mit allen Rechten der Kinder Einzug hält, das war eine Herausforderung", spricht Weinberger etwa 2010 den Verlust des Sportplatzes an, der letztlich aufgrund der lautstarken Intervention des Elternvereins in den Bau des Funcourts und des Spielplatzes mündete. Eine Reihe von Lehrmitteln waren gewünscht und wollten bezahlt werden, zuletzt kaufte man gemeinsam mit dem Wienerwaldgymnasium eine Airtrackbahn für den Sport. Auch verlieh man Elternprotesten etwa bezüglich Mängeln in der Betreuung (zu teure Nachmittagsbetreuung, Qualitätsverbesserung in der Sommerferienbetreuung, fehlende Fahrschülerbeaufsichtigung) eine laute Stimme und intervenierte bei LR Schwarz oder in Bezug auf die Schulbusprobleme bei LR Wilfing.

"Ich bin stolz darauf, mit meinem Team einen funktionierenden und stabilen Verein auf die Beine gestellt zu haben, den ich nun beruhigt übergeben kann." Weinberger wird sich nun nebst ihrer Funktion als Mitglied im Präsidium des NÖ Fachverband für Turnen wieder verstärkt um das Landes-Leistungszentrum für Kunstturnen in St. Pölten kümmern können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.