15.03.2017, 00:00 Uhr

Bezirksblätter-Zeitreise: Das hat's mit "Donnerin" auf sich

Josef Fide-Fußnecker: "Pressbaum oder Donnerin genannt", 1834 (Foto: Archiv Dieter Halama)
Noch bis 1860 finden sich für den Ort Pressbaum auch die Bezeichnungen "Donnerin", "Thonerin" oder "Tannerin" und "am Taferl". Diese Namen stammten von Wirtshäusern an der Straße zwischen Purkersdorf und Neulengbach.

Der östliche Ortsteil hieß "am Taferl" oder "Täferl". Denn wo sich heute die Pizzeria Danijele befand, befand sich bis 1996 das Wirtshaus "Am Taferl".
Der westliche Ortsteil scheint erstmals 1686 als "bei der Thonerin" auf. Am Eingang in die Pfalzau hatte sich nämlich 1676 der Förster Paul Thoner (auch Tanner) eine Hütte erbaut, die bereits 1679 als "leutgebend", also ausschenkend, erwähnt wird – der heutige "Lindenhof".

In freundlicher Kooperation mit Wienerwald-Historiker Dieter Halama.

Quelle: "Pressbaum – Von den Duckhüttlern zur jüngsten Stadt im Wienerwald" von Dieter Halama, S. 29
(Fide-Fußnecker, Josef: "Pressbaum oder Donnerin genannt", 1834. Kolorierte Lithographie aus: Raulino, Tobias: Wiens Umgebungen. Wien 1834.)

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.