16.09.2014, 00:00 Uhr

ÖVP Purkersdorf nimmt Beispiel an Gablitz

GR Florian Liehr und STR Elisabeth Mayer begutachteten die Gablitzer Kiss&Go-Zone mit Bgm. Michael Cech. (Foto: ÖVP Purkersdorf)
PURKERSDORF (red). ÖVP Stadtchefin StR Elisabeth Mayer und NÖAAB Obmann GR Florian Liehr waren in Gablitz auf Kiss&Go-Lokalaugenschein – und sind nun mehr denn je überzeugt: "Die Kiss&Go Zone ist das beste Mittel vor der Schule."

“Auch Gablitz hatte das gleiche Problem wie Purkersdorf: Chaos im Schulverkehr, der eine Gefahr für Kinder darstellt. Wir haben daher in Purkersdorf entsprechende Pläne vorgestellt, die die Probleme im Schulviertel beseitigen. Wir freuen uns, das unser Vorschlag nun größtenteils umgesetzt wird”, erklären Mayer und Liehr nach dem Besuch bei Bürgermeister Michael Cech.

In Gablitz hat sich die Kiss Dort gehören die täglichen Probleme der Vergangenheit an. “In Purkersdorf müssen wir leider noch bis zur Umsetzung warten. Gablitz hat das über den Sommer schnell und unbürokratisch durchgezogen, damit die Lösung direkt zu Schulbeginn zur Verfügung steht. Gratulation an Bürgermeister Cech zu seiner Lösungskompetenz”, so Liehr.

Die Lösung, die nun in Purkersdorf umgesetzt werden soll, sei auch auf die langjährige Arbeit der ÖVP Purkersdorf im Rahmen der “Aktion Schutzengel” zurückzuführen, meint STR Mayer: “Ein bisschen stolz dürfen wir darauf schon sein, weil wir es damit - obwohl in Opposition - trotzdem geschafft haben, konstruktiv zu arbeiten und eine Lösung für die Betroffenen herbeizuführen. Damit ist der Schulweg für Kinder künftig sicherer."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.