FW Pflach entwickelte "Fasspumpe"
Bei der Feuerwehr Pflach ist auch der Erfindergeist anzutreffen

So schaut sie aus, die "Fasspumpe", die von der Feuerwehr Pflach selbst entwickelt wurde.
2Bilder
  • So schaut sie aus, die "Fasspumpe", die von der Feuerwehr Pflach selbst entwickelt wurde.
  • Foto: FW Pflach/Tiefenbrunn
  • hochgeladen von Günther Reichel

PFLACH (rei). Dass sie ihr "Handwerk" verstehen, das weiß man von den heimischen Feuerwehren. Egal, ob Brand- oder technische Einsätze, alles wird gewissenhaft und sehr professionell erledigt. Dass in der einen oder anderen Wehr aber auch der "Erfindergeist" anzutreffen ist, erstaunt dann doch. Die Feuerwehr Pflach beweist, dass man auch in diesem Bereich Erstaunliches zu leisten im Stande ist.

Feuer ist das eine Element, mit dem die Feuerwehren zu tun haben, Wasser das andere. Letzteres braucht es zum Löschen und leistet dabei wichtige Dienste.

Selbstentwickeltes Pumpsystem

Leider haben es die Wehren aber auch immer wieder mit Hochwasser und anderen Wasserschäden zu tun, etwa nach Defekten wie Rohrbrüchen. Zur möglichst effizienten Abwicklung derartiger Einsätze ließen sich sich  Kommandant Stefan Gruber und Gerätewart Wolfgang Köck von der Feuerwehr Pflach ein besonderes Einsatzgerät einfallen, die „Fasspumpe“.

Bis zu drei Tauchpumpen mit einer Leistungsstärke von 250 Litern pro Minute und zwei Wassersauger pumpen bzw. saugen gleichzeitig Wasser in ein Fass. In diesem arbeitet wiederum eine 800 Liter-Pumpe, die das Wasser in der Folge ins Freie transportiert.
Sobald alle Pumpen und Schläuche in der richtigen Position sind, funktioniert die Fasspumpe dank einer elektrischen Steuerung und angebrachten „Schwimmern“ praktisch selbstständig. Abgesichert ist die Anlage durch einen im Stromverteiler installierten FI-Schalter. Montiert sind alle Gerätschaften auf einem Roll-Container, der eigens geplant und gebaut wurde. So können die Geräte rasch mit dem LAST-Fahzeug der Feuerwehr Pflach zum Einsatzort gebracht werden.
Das von der Feuerwehr Pflach entwicklete System hat sich in der Vergangenheit bei Einsätzen übrigens bestens bewährt.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Bezirk Reutte unter
www.meinbezirk.at/reutte

So schaut sie aus, die "Fasspumpe", die von der Feuerwehr Pflach selbst entwickelt wurde.
Alle benötigten Teile sind auf einem Rollcontainer untergebracht und können so schnell zum Einsatzort gefahren werden.
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen