Bezirk Reutte: Winterdienst im Dauereinsatz

Straßenmeister Hannes Simon ist bei jedem Wetter und zu jeder Uhrzeit unterwegs.
2Bilder
  • Straßenmeister Hannes Simon ist bei jedem Wetter und zu jeder Uhrzeit unterwegs.
  • Foto: Reichel
  • hochgeladen von Evelyn Hartman

AUSSERFERN (eha). Leise rieselte der Schnee — und zwar stundenlang, und überaus ergiebig. Binnen kürzester Zeit verschwanden die Straßen im Bezirk unter einer dicken Schneedecke. Da hatte der Winterdienst alle Hände voll zu tun. Die Straßenmeistereien in Reutte und im Lechtal sind mit 56 Mitarbeitern für 304 Straßenkilometer im Bezirk verantwortlich.

Tag und Nacht im Einsatz
Um den Winterdienst zu erledigen, stehen Robert Barbist, Leiter der Straßenmeisterei Lechtal, und seinem Team drei LKWs, ein Unimog und ein Traktor zur Schneeräumung zur Verfügung. Zusätzlich werden noch drei LKWs und zwei Traktoren angemietet. Barbist ist verantwortlich für 23 Mitarbeiter und deren Koordination. Gearbeitet wird im 2-Schicht-Betrieb. Um 4 Uhr morgens nimmt die erste Schicht die Arbeit auf. Sie wird im Laufe des Nachmittags von der Spätschicht abgelöst. Je nach Witterung arbeiten die Bediensteten natürlich auch bis in die Nacht hinein. In dieser Saison wurden bereits 450 Tonnen Streusalz allein für das Lechtal verbraucht.

In Reutte ist Hannes Simon für 33 Mitarbeiter zuständig. Mit drei LKWs, zwei Unimogs und acht externen Fahrzeugen ist die Straßenmeisterei Reutte gut für den Winterdienst entlang der B179 gerüstet. Bei normaler Schneelage wird im 3-Schicht-Betrieb gearbeitet. Bei heftigen Schneefällen, wie es die vergangenen Tage der Fall war, sind die Mitarbeiter 24 Stunden im Dauereinsatz. 

Rücksicht nehmen
Ein großes Problem für die Straßenmeisterei ist die große Verkehrsbelastung entlang der Fernpassbundesstraße. Vor allem hängen gebliebene LKWs und Wohnmobile behindern und erschweren den Winterdienst enorm.
Robert Barbist appeliert an alle Verkehrsteilnehmer, nur mit gut ausgerüsteten Fahrzeugen und angemessenem Tempo zu fahren, und etwas mehr Zeit als normal einzuplanen.
Zudem wundert er sich über die Einstellung mancher Leute: „Eine gelbe Drehscheibe zählt heute nicht mehr viel. Viele Autofahrer überholen uns unüberlegt und erzeugen damit gefährliche Situationen." „Die Autofahrer bitte ich daher eindringlich, auf die Räumfahrzeuge Rücksicht zu nehmen und Abstand zu halten!"

Straßenmeister Hannes Simon ist bei jedem Wetter und zu jeder Uhrzeit unterwegs.
Die Straßenmeistereien sind in diesem Winter besonders gefordert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen