Kommentar

Mit seinen Ankündigungen, dass nun die Vorbereitungen zum Bau des Fernpass-Scheiteltunnels eingeleitet werden, der Spatenstich 2021 erfolgt und mit der Verkehrsfreigabe 2025 zu rechnen ist, schafft Landeshauptmann Günther Platter in der leidigen Verkehrsdebatte rund um die B179 Fakten. Aber werden diese denn auch halten? Wer will eigentlich diese „kleine“ Lösung, die für alle anderen Parteien keine, bestenfalls eine halbherzige Lösung ist? Und wurde jemals ernsthaft - unter Einbeziehung der Bevökerung - das Verkehrsthema auf breiter Ebene diskutiert, so dass man heute mit gutem Gewissen sagen kann, ja, der Bezirk will diesen Scheiteltunnel? Nein, das gab es so nicht. Was es aber gibt, sind viele Bedenken, dass der Scheiteltunnel die Verkehrssituation nicht verbessern wird. Schlimmer noch, er könnte sie - jedenfalls zu den Hauptverkehrszeiten - sogar verschlechtern. Daran, dass das Tonnagelimit durch den Tunnel fallen könnte, mag gar keiner denken. Kein Wunder also, dass die Freude über den angekündigten Tunnelbau gemäßigt ausfällt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen