FPÖ stellte sich im Außerfern vor

Fabian Walch ist Spitzenkandidat im Bezirk Reutte.
  • Fabian Walch ist Spitzenkandidat im Bezirk Reutte.
  • Foto: FPÖ
  • hochgeladen von Günther Reichel

REUTTE (rei). Am Montag besuchten die Spitzenkandidaten der FPÖ den Bezirk Reutte. Markus Abwerzger als Spitzenkandidat in Tirol und Fabian Walch stellten dabei sich selbst und ihre Ideen für das Land vor.
Im Außerfern und auch in Imst und Landeck kandidiert Fabian Walch aus Bach auf Position eins. Auf der Landesliste ist er die Nummer sieben. Diese Reihung eröffne durchaus die Möglichkeiten zum Einzug in den Landtag.
Die Nummer zwei im Bezirk Reutte ist Fleischfachverkäufer Simon Fleisch aus Forchach.
Von besonderer Bedeutung ist den Freiheitlichen im Bezirk das Thema Verkehr. Die Fernpassproblematik bedürfe dringend einer Lösung. Und die besteht für die FPÖ in einer großen Tunnelvariante. Den von LH Platter angekündigten Scheiteltunnel stuft man unter "teurer Wahlkampfschmäh" ein.  Denn der Scheiteltunnel, darin ist sich die FPÖ einig, bringe nur zusätzliche Blockabfertigungen mit sich, "aber keine Entlastung für die leidgeplagte Bevölkerung!" "Eine echte Lösung wäre der Gartnerwandtunnel in Kombination mit dem Tschirganttunnel", findet Walch. Auch über einen Tunnel am Katzenberg könne man  nachdenken.
Weitere Themen das Außerfern betreffend bilden die Abwanderung aus dem Bezirk, speziell der Jugend, das Pflegesystem und die Bildung. Bei letzterem Punkt tritt die FPÖ für die geplante HTL für Inforamtionstechnologien ein. Eine "zukunftsweisende Bildungseinrichtung", wie Walch und Abwerzger finden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen