Infekt bremste Krenslehner-Schmid ein

Verena Krenslehner (re) will jetzt richtig gesund werden.
  • Verena Krenslehner (re) will jetzt richtig gesund werden.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Günther Reichel

VILS (rei). "Meinen Saisonstart hatte ich mir anders vorgestellt: nicht mit einer Grippe im Bett ", erzählt Verena Krenslehner-Schmid. Ändern konnte sie daran aber nichts und musste daher das Vertical-UP in Madonna di Campiglio trotz super Form sausen lassen.
Der Saisossstart im Tourenskigehen wurde daher kurzerhand zum Vertical-Up in Gröden auf die Saslong verlegt.
Knapp 200 Starter stellten sich der 2.385 Meter langen, zum Teil fast 60° steilen Weltcupstrecke mit ihren 590 Metern Höhenunterschied. "Ich war leider nicht 100 Prozent fit", erzählt die Vilserin. Dennoch wollte sie auf den Start nicht verzichten. 24 Minuten benötigte sie schließlich für die schwierige Strecke. Am Ende wurde sie auf dem undanbaren vierten Rang gewertet. Angesichts des starken Teilnehmerfeldes und der angeschlagenen Gesundheit dennoch ein Top-Ergebnis. "Es war bei den Frauen wirklich sehr knapp und mir fehlten nur 50 Sekunden auf den Sieg." Der Blick auf die weitere Saison ist somit von Zuversicht geprägt. Jetzt heißt es aber erst einmal richtig gesund werden. Wir wünschen gute Erholung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen