Junge finden "leichter" die gewünschte Lehrstelle

Für Handwerksbetriebe wird es schwieriger, Nachwuchs zu finden.
  • Für Handwerksbetriebe wird es schwieriger, Nachwuchs zu finden.
  • Foto: Archiv/PC
  • hochgeladen von Günther Reichel

AUSSERFERN. Am Außerferner Lehrstellenmarkt haben sich im Jahresverlauf 2017 die Eckdaten der Stellenmeldungen deutlich verändert. Die Zahl der vorgemerkten Lehrstellensuchenden lag bei 14, der durchschnittliche Lehrstellenstand erhöhte sich laut AMS-Reutte auf 43 (+7). Allerdings reduzierte sich der Zugang an offenen Lehrstellen um 43 auf 196 (-18,%).
Mittlerweile sind die rückläufigen Geburtsraten deutlich spürbar. Die weiterführenden Schulen und Lehrbetriebe konkurrieren immer stärker.
Für Jugendliche ergibt sich daraus, dass es „leichter“ wird einen angestrebten Schul- oder Ausbildungsplatz zu bekommen. "In Summe gesehen verschlechtert sich dadurch die Facharbeitersituation im Allgemeinen. Einige Wirtschaftsbereiche, speziell im Handwerk und Gewerbe, haben häufiger mit der Facharbeiterproblematik zu kämpfen", erläutert AMS-Leiter Klaus Witting die damit verbundene Problematik.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen