Wer seinen Job verliert ist im Schnitt 72 Tage ohne Arbeit

AUSSERFERN (rei). 549 Personen waren mit Stichtag Ende Februar beim Arbeitsmarktservice Reutte als arbeitslos gemeldet, 41 Personen oder 6,95 Prozent weniger als Vergleichszeitraum des Vorjahres. Gleichzeitig nahm aber die Zahl jener Männer und Frauen, die eine Qualifizierungsmaßnahme ergriffen, von 109 auf 236 zu. Damit relativiert sich der Rückgang sehr schnell.

In den Berufsbereichen Bau (-11), Handel (-10), Verkehr (-7) und Maschinisten (-7) sind weniger Personen als im Vorjahr vorgemerkt. Die Arbeitslosigkeit im Industriesektor ist mit 91 Personen um 4 geringer als im Vorjahreszeitraum. „Die Auftragssituation der Metallindustrie für die nächs­ten Wochen lässt erwarten, dass sich die Situation nicht wesentlich verbessern wird, aber auch, dass mit keinen weiteren Freisetzungen zu rechnen ist“, erklärt AMS-Leiter Klaus Witting.

Wie angspannt die Situation am Arbeitsmarkt ist, kann man auch an der druchschnittlichen Verweildauer in der Arbeitslosigkeit ablesen: Diese ist um 20 Tage angestiegen und beträgt nun 72 Tage!

Fünf Unternehmen im Bezirk Reutte haben derzeit noch immer Kurzarbeit laufen. Tirolweit sind es 17.

Die Dynamik am Stellenmarkt ist mit 160 (+2) Zugängen leicht ansteigend. Der Bestand von 131 offenen Stellen (+52) liegt ebenfalls über dem Vorjahresniveau, speziell bei den Fremdenverkehrs-, Gesundheits- und Pflegeberufen.

„Es ist kein Grund zum Jubeln. Wenn auch eine leichte Entspannung am Arbeitsmarkt spürbar ist, können wir doch noch nicht von einer Trendwende sprechen“, interpretiert LH Günther Platter die neuesten Arbeitsmarktdaten. „Es geht – wenn auch langsam – wieder aufwärts“, so der Tiroler Landeshauptmann. 2010 bleibe aber ein schwieriges Jahr, speziell was den Arbeitsmarkt betrifft. „Durch Qualifikation zurück in den Job“, laute daher weiter die Devise.

Autor:

Bezirksblätter Reutte aus Reutte

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.