Zahl der Firmengründungen ging kräftig nach oben

Christian Strigl freut sich über die aktuellen Zahlen.
  • Christian Strigl freut sich über die aktuellen Zahlen.
  • Foto: WK
  • hochgeladen von Günther Reichel

AUSSERFERN. Die Menschen im Bezirk Reutte wagen den Schritt in die Selbstständigkeit besonders oft. Das geht aus einer Statistik der Wirtschaftskammer Reutte hervor. Im vergangenen Jahr wagten 131 Personen im Außerfern den Sprung in die Selbsständigkeit, das sind 33 mehr, als im Jahr 2016. Interessant dabei: Es waren mehr Frauen als Männer, die sich selbsständig machten!
Die Gründe, sich selbstständig zu machen, waren unterschiedlicher Natur. Laut Erhebung war das stärkste Motiv mit 67 Prozent die Flexibilität in der Zeit- und Lebensgestaltung, die dieser Schritt mit sich bringt. Für knapp 67 Prozent lag das Hauptmotiv darin, sein „eigener Chef“ zu sein und 59 Prozent wollen die Verantwortung, die sie als Angestellter tragen, ins eigene Unternehmen einbringen.

Auf eine solide Beratung legen im Vorfeld fast alle großen Wert. Hier kommt die Wirtschaftskammer als wichtige Servicestelle für den Unternehmensstart mit ihren  Beratungsleistungen in den Bezirksstellen ins Spiel. Denn eine gezielte Vorbereitung, aktuelle Informationen und ein Businessplan sind das Um und Auf für den Unternehmensstart. Die Gründer schätzen daher das kompetente Informationsangebot der Wirtschaftskammer und nehmen dieses auch in Anspruch.

„Innovation und Weitblick sind gefragter denn je, um in der heutigen Wirtschaftswelt erfolgreich zu sein. Der Mut zur Selbstständigkeit und der Unternehmergeist sichern den Wohlstand von morgen und somit den Wirtschaftsstandort Außerfern“, zeigt sich Bezirksobmann Christian Strigl begeistert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen