19.11.2017, 15:18 Uhr

60 Jahre Schnitzschule Elbigenalp

Stolz blickt Ernst Hornstein, der Direktor der heutigen Fachschule für Kunsthandwerk und Design, auf die letzten 60 Jahre der Schule zurück.

Die Wurzeln der Schule liegen im Jahre 1935, als Anton Falger auch bekannt als „der Vater des Lechtals“, eine Zeichenschule in Elbigenalp gründete. Eine seiner Schülerinnen war Anna Steiner- Knittel, welche heute unter dem Namen „Geierwally“ bekannt ist.
Doch die Schule blickt nicht nur auf erfolgreiche Zeiten zurück. Als diese bereits als "Schnitzschule" bekannt war, wurde sie kurz nach Beginn des zweiten Weltkriegs geschlossen, da kein Interesse an einer Ausbildung zum Schnitzer bestand.
Aber schon im Jahre 1950 konnte die Schule durch den neuen Schulleiter Rudolf Geisler- Moroder, zu neuem Leben erweckt werden. Ein Schülerheim wurde erbaut um den auswärtigen Schülern eine Unterkunft zu bieten und auch eine Vergrößerung der Schule war nötig um Platz für die notwendigen Werkstatt-, Schulungs- und Wirtschaftsräumen zu schaffen.
Einige Jahre später als die Schulleitung bereits in den Händen von Robert Maldoner war, wurde ein neuer Ausbildungszweig eingeführt und es war nun auch möglich Vergolder und Schilderhersteller zu erlernen. Auch der Name veränderte sich und die Ursprüngliche „Schnitzschule“, wurde zur „Fachschule für Kunsthandwerk und Design“.
Dank der Idee von Ernst Hornstein, dem heutigen Direktor, wurde es möglich die Schule an einem „Tag der offenen Tür“ zu besuchen und kennenzulernen und damit war die Fachschule eine der ersten Schulen, die dieses Mittel der Öffentlichkeitsarbeit verwendete.
Seit 2012 steht die Fachschule unter der Leitung von Ernst Hornstein, der sich auch dafür einsetzte das die Fachschule in das Regelschulwesen aufgenommen wurde, was eine Angleichung an alle anderen Schulen bedeutete.
Die Fachschule hat im Laufe ihres Bestehens zahlreiche Erneuerungen erfahren und steht heute einzigartig und vorbildlich im ganzen Bundesgebiet da.

Feier zum 60 -Jährigen Jubiläum der Fachschule für Kunsthandwerk und Design

Die zahlreichen, geladenen Gäste versammelten sich nach dem Sektempfang in einem Klassenzimmer und wurden erst einmal mit einem Musikstück von „Saxtett", eine Gruppe der Landesmusikschule Reutte/Außerfern begrüßt, welche den gesamten Abend mit ihren wundervollen Musikstücken begleiteten.
Bürgermeister von Elmen und Obmann Ing. Heiner Ginther richtete zu Beginn ein paar einleitende Worte an die Gäste und anschließend erzählte Ernst Hornstein, ausführlich  und Stolz die Geschichte der Fachschule.
Auch Landesschulinspektor DI Arch. Anton Lendl, sowie Bürgermeister von Elbigenalp, Markus Gerber, Obmann der Wirtschatskammer Tirol, Ing. Christian Strigl, Landesrätin Mag. Dr. Beate Palfrader und die die drei Schulsprecherinnen der Fachschule, richteten ein paar nette Worte an die Zuhörer und eröffneten anschließend die Feier.

Nach den Ansprachen versammelten sich die Besucher im Ausstellungsraum und dort wurde die Ausstellung und die Feier, nach einem Musikstück von Saxtett, von Direktor Ernst Hornstein eröffnet.
Die Ausstellung kann nun bis zum 30.11. in der Fachschule zu den Öffnungszeiten besichtigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.