02.09.2014, 09:52 Uhr

38 Neuaufnahmen bei der Tiroler Polizei

ChefInsp Manuela Thurner, AbtInsp Martin Strickner, Leutnant Marco Keplinger, BA und die neuen Polizeischülerinnen und -schüler. (Foto: Polizei)

TIROL. Am 1. September 2014 traten 38 neue Polizeischülerinnen und Polizeischüler in der Landespolizeidirektion Tirol ihren Dienst an.

In einem umfangreichen Auswahlverfahren konnten sich die 14 Frauen und 22 Männer für die Aufnahme bei der Polizei qualifizieren. Weitere zwei Schüler beginnen im Bildungszentrum Salzburg den vierjährigen Grundausbildungslehrgang für Spitzensportler.
Leutnant Marco Keplinger, BA und AbtInsp Martin Strickner von der Personalabteilung der LPD begrüßte die angehenden Polizistinnen und Polizisten im Beisein der Kurskommandantin ChefInsp Manuela Thurner in der Landespolizeidirektion. In den kommenden lernintensiven 24 Monaten im Bildungszentrum Tirol am Wiesenhof erhalten die jungen Polizeischülerinnen und Polizeischüler ihr theoretisches und praktisches Rüstzeug für ihren zukünftigen Beruf.

Zweijährige Ausbildung

Heuer (1. Juni und 1. September) sind bisher 62 Polizeischülerinnen und –schüler neu aufgenommen worden und mit 1. Dezember 2014 sind weitere 25 Neuaufnahmen bei der Tiroler Polizei geplant. Zusätzlich zu diesen 87 Neuaufnahmen im Jahr 2014 sind auch für das Jahr 2015 ca. 100 neue Polizistinnen und Polizisten im Bereich der LPD Tirol zur Aufnahme vorgesehen. Bei den zu erwartenden Pensionierungen und Abgängen in den Jahren 2014 und 2015 ergibt sich ein „Nettogewinn“ von ca. 100 zusätzlichen Polizeibediensteten bei der LPD Tirol, die nach ihrer zweijährigen Ausbildung beim Bildungszentrum Tirol der Tiroler Polizei in den Jahren 2016 und 2017 für den exekutiven Außendienst auf den Polizeidienststellen zur Verfügung stehen werden.


Mit Stichtag 01.09.2014 stehen beim Bildungszentrum Tirol in Absam insgesamt 111 Polizeischüler (75 Männer und 36 Frauen) in Polizeiausbildung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.