03.01.2018, 14:41 Uhr

Bezirk Reutte: Polizei klärte schwere Straftaten auf

Chefinspektor Walter Schimpfössl präsentierte die erfreuliche Kriminalstatistik des Bezirks Reutte. (Foto: Archiv)
BEZIRK REUTTE (eha). Obwohl die offizielle Kriminalstatistik für das Jahr 2017 noch nicht veröffentlicht ist, kann der Bezirk Reutte mit einer sehr erfreulichen Bilanz aufwarten.
Den Beamtinnen und Beamten der verschiedenen Dienststellen ist es aufgrund hervorragender Tatortarbeit und kriminalistischer Leistungen gelungen schwere Verbrechen zu klären und somit einen wesentlichen Teil zur Sicherheit im Bezirk Reutte beizutragen.

Suchtmittel und Faschgeld
Ein "großer Fisch" ging den Beamten im vergangenen Jahr bei einer Verkehrskontrolle ins Netz, als im Fahrzeug eines Einheimischen Suchtmittel gefunden wurde. Bei den folgenden intensiven Vernehmungen, Hausdurchsuchungen, Sicherstellungen, Auswertungen und Überwachungen über mehrere Monate konnten dann zwei Verdächtige wegen gewerbsmäßigem Suchtmittelhandel und zwei weitere Personen wegen Beihilfe bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck zur Anzeige gebracht werden. Die beiden Dealer wurden rechtskräftig zu zwölf bzw. neun Monaten Freiheitsstrafe und zu € 3.500,- Geldstrafe verurteilt.

Raubüberfall
Der im August durchgeführte brutale Raubüberfall mit Körperverletzung in Reutte konnte aufgrund umfangreicher Ermittlungen gemeinsam mit dem LKA Tirol und Vorarlberg geklärt werden. Zwei der vermutlich drei Täter wurden von Cobra-Beamten in Vorarlberg festgenommen.

Einbruchserie
Die im Dezember in sechs Objekten und 15 Kellerabteilen erfolgten Einbrüche und Diebstähle konnten ebenfalls aufgrund penibler Tatortarbeit, umfangreichen Erhebungen sowie kriminalistischer Kleinarbeit von Beamten der PI Reutte geklärt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.