02.02.2018, 10:24 Uhr

Das Pferd als Co-Therapeut

REUTTE. Ein großes Herz für nachhaltige, regionale Projekte haben vor Weihnachten zahlreiche Reuttener Unternehmen bewiesen: Rund 3.000 Euro kamen durch den Spendenaufruf des „Freundeskreis Reittherapie & -pädagogik“ zusammen, der pferdegestützte Intervention für Groß und Klein am Gestüt Stegerberg unterstützt.

„Viele betroffene Kinder und Erwachsene können sich regelmäßige Therapiestunden am Rücken der Pferde nicht leisten – dank der großzügigen Spenden können wir den Betroffenen jetzt noch besser unter die Arme greifen,“ freut sich Reittherapeutin Nora Hilti, die das Gestüt Stegerberg seit 2015 leitet. Reittherapie wird heute bereits in diversen Ländern als unterstützende Maßnahme bei Jugendlichen wie auch Erwachsenen mit verschiedensten psychischen Störungen und Behinderungen anerkannt und erfolgreich eingesetzt. „Die Begegnung mit dem Lebewesen Pferd und die körperliche Bewegung mit und auf dem Tier hilft dem Menschen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren,“ verdeutlicht Hilti die positiven Effekte der Behandlungsmethode.


Obwohl Reittherapie bei Autismus, Verhaltensstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, Ängsten, Lern-, Sprach- oder Esstörungen, aber auch bei neurologischen Erkrankungen oder Entwicklungsstörungen nachweislich positiv wirkt, wird die Therapie in Österreich nur in wenigen Fällen von den Krankenkassen unterstützt. „Eine langfristige Behandlung ist bei pferdegestützter Intervention jedoch besonders wichtig. Unsere Klienten bauen Schritt für Schritt eine Beziehung zu ihrem Co-Therapeuten Pferd auf, gewinnen Sicherheit und Selbstvertrauen. Das geschieht nicht in wenigen Stunden, sondern ist ein ganzheitlicher Prozess,“ erklärt Hilti. Mit dem gesammelten Spendengeld könne in nächster Zeit gut gearbeitet werden, ist sich die junge Reittherapeutin sicher. Der Betrag wird eins zu eins an entsprechende große und kleine Klienten weitergegeben. Um die Bekanntheit der pferdegestützten Intervention zu steigern und weitere Freunde und Unterstützer der Reittherapie zu gewinnen, plant Hilti bereits weitere Projekte für dieses Jahr. Man darf gespannt bleiben.

Über das Gestüt Stegerberg

Das Gestüt Stegerberg in der Lüss wurde im Jahre 2000 von Hilde Schwarzkopf erworben und kontinuierlich ausgebaut. Seit 2015 leitet Nina Schwarzkopf-Hilti mit Tochter Nora das Gestüt. Die Anlage verfügt über eine Reithalle, einen Reitplatz, eine überdachte Führanlage und eine große Anzahl von Paddocks, um den täglichen Koppelgang zu jeder Jahreszeit zu gewährleisten. Neben der Reittherapie liegt der Fokus auf der Förderung der klassischen Reitweise bzw. –kunst durch Weiterbildungsangebote mit internationalen Trainern wie Anja Beran, deren Schülerin Stefanie Seebauer oder dem Wahl-Andalusier Patrick van Orshoven. Im Angebot sind außerdem reitpädagogische Events für Kinder und Kurse für Unternehmen (Führungskräfteseminare).
Mehr Informationen
http://www.stegerberg.at/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.