09.10.2014, 10:31 Uhr

Der Pferdefuß dabei...

Dämonen mit St. Mang
Der Teufel oder die Hexe werden auf Bildern, in Sagen und Märchen oft mit einem Pferde- oder Ziegenfuß dargestellt. Doch was steht dahinter?
Bekannt ist, dass der griechische Gott Pan mit einen Pferdefuß, bzw. Ziegenfuß vorgestellt wurde und dieser zum Vorbild des Teufels wurde. Interessant dabei ist - das altengl. „divell“ = Teufel kann auf das lateinische „divus, divi“ - Gott / Götter zurückgeführt werden, was Hinweise darauf geben kann, dass Gottes- und Teufelsvorstellungen seit Urzeiten eng miteinander verbunden waren.
Den "missgestalteten Fuß" finden wir auch bei der Königin von Saba, in der auch die Lilith verborgen ist: sie hatte einen Entenfuß. Und erinnern wir uns an das Märchen mit den drei Spinnerinnen, in dem der Plattfuß der alten Spinnerin vorkommt. Hinter den drei Spinnerinnen verbergen sich die drei Schicksalsgöttinnen (Nornen, Parzen), die allesamt Zugang zu einer Ebene von Wirklichkeit haben, in der die Schicksalsfäden miteinander verwoben werden.
Auch in schamanischen Vorstellungen entspricht der Tierfuß einer Fähigkeiten, die Welten zu wechseln und Gestaltwandler zu sein. So kann der Pferdefuß/Entenfuß u.a. als Symbol der magische Fähigkeit gedeutet werden, Zu-Gang zur Gestaltung von Wirklichkeit und zur Schöpfung zu haben.
0
1 Kommentarausblenden
2.485
Elisabeth Wintergerst aus Reutte | 09.10.2014 | 10:33   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.