28.06.2017, 12:23 Uhr

Die Mundart dem Vergessen entreissen

(Foto: Hopf/Singer)
AUSSERFERN (eha). So vielfältig die Außerferner sind, so vielfältig sind auch die Dialekte die es gibt. Zugegeben, ein eigener Menschenschlag sind die Außerferner schon, und kein anderer Tiroler spricht das A so klar und rein, wie wir es tun. Außerdem sind die Unterschiede der verschiedenen Dialekte in den einzelnen Regionen und Tälern recht groß. Ein Beispiel gefällig? Nehmen wir an, Sie haben mithilfe einer Axt einen Ast von einem Baumstamm entfernt, also abgehackt. In den meisten Tiroler Gegenden haben Sie den Ast je nach Region „oag’håckt“, „og’håckt“… Im Lechtal hingegen haben Sie den Ast „achag'hackt“. Und jetzt ratet einmal, wieso andere Tiroler die Außerferner auch gern nur halb liebevoll „die Achag'hackten“ nennen…
Der Dialekt ist Ausdruck unserer Herkunft. Er ist fest in unserem Alltag verankert und damit Teil unserer Identität. Auf seinen Wert wollen wir, die Bezirksblätter Reutte, in unserer Rubrik "Außerferner Mundart" aufmerksam machen. Jede Woche stellen wir unseren Lesern fünf Fragen mit unterschiedlichen Dialektwörtern aus dem Bezirk, die es zu erraten gilt. Zur Verfügung gestellt werden die Wörter unter anderem von Werner Friedle, Orts- und Bezirkschronist. Er sammelt seit 20 Jahren Dialektwörter, Sprichwörter und Gedichte, vor allem aus dem Mittleren Lechtal, um die Sprache, wie er selber sagt "dem Vergessen zu entreißen". Weitere sprachliche Perlen sind im Buch "Sagenhaftes Außerfern" von Peter Linser, sowie im Holzgauer und Vilser Mundartbuch zusammengetragen. Nun wünschen wir unseren Lesern viel Spaß beim wöchentlichen Mitraten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.