22.11.2016, 14:05 Uhr

Dringend Schulpaten gesucht für Help4Ghana

Eine Wahl-Außerfernerin engagiert sich für Kinder in Ghana. Schon wenig Geld kann dort viel bewirken.

AUSSERFERN/GHANA (eha). Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und für viele Schüler in Ghana leider unerreichbar. Die Ethnologin Christine Refaei hat es sich daher vor 18 Jahren zur Lebensaufgabe gemacht, diesen Kindern zu helfen. Bei ihren Forschungsreisen in Ghana sah sie, dass vielen Kindern ein Schulbesuch aufgrund mangelnder finanzieller Mittel verwehrt blieb. So entwickelte sich ein Schulpatenprogramm, dem die Gründung des Vereins Help4Ghana im Jahre 2002 folgte. In der Zwischenzeit ist viel passiert und aus fünf Patenschaften, die Christine Refaei privat übernommen hat, sind 2259 geworden. Derzeit sind ca. 1200 Kinder in einem Schulprogramm.

Arbeitsreise
Zweimal im Jahr tritt sie mit mehreren ehrenamtlichen Mitarbeitern eine so genannte "Arbeitsreise" an, um auf dem Laufenden zu bleiben - natürlich auf eigene Kosten.
​Vor kurzem war Christine Refaei wieder in Ghana, um ihre Mission fortzusetzen. Begleitet wurde sie diesmal von Bürgermeister Vinzenz Knapp und Roland Gfader aus Höfen. Vinzenz Knapp, der vor ca. einem Jahr selber eine Patenschaft übernommen hat, konnte sein Patenkind zum ersten Mal in Ghana besuchen. Auch alle anderen Patenkinder der Außerferner Paten wurden besucht und fotografiert.

Bildung für alle
Derzeit erweitert der Verein Help4Ghana sein Engagement auf fünf umliegende Buschdörfer, die etwa eine Stunde von der Hauptstadt Akropong entfernt liegen. Dort leben Bauern und viele alleinerziehenden Mütter, deren Kinder auch so schnell wie möglich in das Schulpatenprogramm aufgenommen werden sollen. ​​Der Besuch einer Mittelschule bzw. eines Gymnasiums ist nur mit einem gewissen Notendurchschnitt möglich und kostet im Jahr ca. 300,- Euro. Auch dieses Schulgeld übernimmt der Verein und es wurde bisher aus Erträgen von Festen aufgebracht. Das Problem: Es könnten noch viel mehr Kinder in die Mittelschule gehen, aber dafür werden noch extra Paten benötigt. Wenn man bedenkt, dass Spenden an Help4Ghana steuerlich absetzbar sind, dann ist die monatliche Belastung eines Mittelschulkindes mit etwa 30 Euro vielleicht doch zu überlegen.

​Lehrlingsausbildung
​In drei der Dörfer wurde nun ein Pilotprojekt gestartet, wo insgesamt 24 Lehrlinge zur Schneiderinnen ausgebildet werden. Dafür wurden von den ortsansässigen Tischlern Arbeitsplätze mit Überdachung errichtet und zwölf Handnähmaschinen angeschafft. Dazu kommt noch diverses Zubehör wie Scheren, Maßband und Nähseiden.Da die Auszubildenden der Lehrherrin Lehrgeld für drei Jahre bezahlen müssen, wird auch diese Finanzierung vom Verein übernommen.

Patenschaften
Um auch in Zukunft vielen Kindern in Ghana eine Schulausbildung zu ermöglichen, sucht der Verein noch dringend Menschen, die eine Patenschaft übernehmen. Alle Informationen dazu finden Sie auf der Homepage unter www.help4ghana.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.