23.10.2017, 08:02 Uhr

Hotel Engel ab jetzt mit drei Hauben!

Das Küchenteam des Hotel Engel schaffte heuer den Sprung in die Liga der 3-Hauben-Häsuer. 17 Punkte wurden erreicht. (Foto: Hotel Engel/W9 Werbeagentur)
AUSSERFERN (rei). Der Herbst steht für Kulinarik. In vielen Gasthäusern und Hotels wird in dieser Jahreszeit besonders groß aufgekocht. Eine echte Herausforderung für die Küchenteams. Für viele Häuser ist der Herbst aber auch die Zeit der "Zeugnisverteilung": Der interessierten Öffentlichkeit und allen Fachleuten wird der Gault&Millau-Führer mit den neuesten Bewertungen vorgestellt.

Top-Bewertungen

Eine spannende Zeit für alle Betriebe und Küchenchefs, die darin erwähnt werden. Seit der vergangenen Woche ist der neue Gault&Millau wieder da. Seit 39 Jahren gibt es diesen Führer durch die besten Restaurants inzwischen in Österreich. Noch nie gab es dabei so viele Aufwertungen auf drei Hauben, zollen die Herausgeber, Martina und Karl Hohenlohe, den Betrieben großen Respekt.
Neun Restaurants schafften Österreichweit den Sprung von zwei auf drei Hauben. Mit dabei auch ein Außerferner Betrieb: "Der Engel" in Grän wurde um einen Punkt aufgewertet, hat nun derer 17 und somit die dritte Haube. Damit ist das Hotel Engel der bestbewerteste Betrieb im aktuellen Gault&Millau im Außerfern.

Insgesamt scheinen in der aktuellen Ausgabe des Gault&Millau neun Betriebe aus dem Außerfern auf.
Hinter dem Hotel Engel in Grän mit 17 Punkten und drei Hauben finden sich mit konstant jeweils 16 Punkten das "Rot Flüh-Stüberl" in Haldensee und die Tannheimer Stube (Hotel Hohenfels) in Tannheim. Beide haben somit zwei Hauben. Um einen Punkt auf nunmehr 15 wurde Sonnenhofs Gourmetstube in Grän aufgewertet, was ebenfalls für zwei Hauben gut ist.

Jeweils eine Haube und 14 Punkte haben Singers Tiroler Stube in Berwang, das Hotel Post in Steeg  und das Gasthaus Morent in Zöblen (aufgewertet um 1 Punkt).
Über eine Haube und 13 Punkte können sich das Sennerland in Höfen und das Genießerhotel Post in Lermoos freuen. Letzteres war 2016 noch ohne Note.

Zurück zum Hotel Engel in Grän. Dort führt seit 17 Jahren Manuel Schillinger das "Zepter" in der Küche. 24 Mitarbeiter arbeiten unter seiner Führung. Er brachte eine neuen Stil nach Grän. Die Küche des Hotels habe sich seither komplett geändert. Und auch der Umgang in der Küche - keine "Einzelkämpfer", sondern ein echtes Team stehe an den Herden, weiß er zu erzählen.
Bei der Zubereitung der Speisen setzt man im Engel auf natürliche Zutaten, die der Saison angepasst sind. Wichtig ist Küchenchef Manuel Schillinger der enge Kontakt zu den heimischen Bauern, von denen er viele Produkte bezieht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.