29.08.2014, 22:10 Uhr

Internationale Jugendbegegnung 2014 in Tirol und Wien

Zum Abschied pflanzten die Jugendlichen als Zeichen ihrer neuen Freundschaft gemeinsam einen Baum und besuchten die Friedensglocke in Mösern. (Foto: JUFF)

LRin Palfrader: „Wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung“

40 Jugendliche aus Tirol, Südtirol, Wien, Deutschland, Israel und Palästina verbrachten unter dem Motto „Be part and get active“ zehn gemeinsame Tage. Das Projekt zur Völkerverständigung und aktiven Teilhabe junger Menschen ging im Rahmen der Internationalen Jugendbegegnung von 10. bis 20. August 2014 in Tirol und Wien über die Bühne.
„Junge Menschen verschiedener Religionen, Kulturen und Herkunftsländer zusammenzubringen, um gemeinsam Spaß zu haben und gegenseitige Vorurteile abzubauen, ist ein wichtiger Beitrag zur internationalen Völkerverständigung“, ist Jugendlandesrätin Beate Palfrater überzeugt. „Gerade in Zeiten der Nahostkriege und antisemitischer Übergriffe, ist es besonders wichtig ein Zeichen für ein friedliches Zusammensein zu setzen.“
Die 14- bis 16-Jährigen nahmen an Theater-, Graffiti-, und Filmworkshops teil, stellten selbst ein Theaterstück zusammen, gestalteten das Bühnenbild und dokumentierten den Entstehungsprozess mit einer Filmkamera. Höhepunkt war die Theateraufführung am Innsbrucker Sparkassenplatz. Möglich machte das Projekt eine EU-Förderung über das Programm „Jugend in Aktion“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.