07.02.2018, 08:22 Uhr

Kletterunfall forderte eine Verletzte

ZAMS/BACH. Am Dienstag ereignete sich in den Lechtaler Alpen ein Unfall beim Eisklettern. Ein vereister Wasserfall im Maduatal war Ort des Geschehens. Eine dreiköpfge Gruppe, angeführt von einem 42-jährigen Bergführer aus dem Bezirk Reutte, wollte im Gemeindegebiet von Zams einen Wasserfall durchklettern.
Um einen Standplatz zu bauen, stieg vorerst der 42-jährige Bergführer in den Wasserfall ein und hackte nach einer Seillänge mit dem Eisgerät einen spröden Teil des Eises weg. Dadurch löste sich ein Eisbrocken und traf die noch am Boden stehende Kletterpartnerin, eine 46-jährige Frau aus der Schweiz, am Kopf.
Die Frau brach kurz bewusstlos zusammen, wurde vom Bergführer erstversorgt und anschließend mit dem Notarzthubschrauber RK2 in das BKH Reutte geflogen.
Durch den Unfall erlitt die Frau Prellungen am Kopf und an der Schulter und konnte noch am Nachmittag desselben Tages das Krankenhaus verlassen.

Erst Mitte Jänner hatte sich im Bezirk Reutte ein Kletterunfall ereignet. Bei diesem waren zwei Männer ums Leben gekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.