07.03.2018, 12:00 Uhr

Neuer Notarzthubschrauber ab April

So sieht der neue RK2 aus - erkennbar u.a. am ARBÖ-Schriftzug. (Foto: ARA)
EHENBICHL (rei). Die "ARA Flugrettung", sie betreibt den in Ehenbichl stationierten Notarzthubschrauber RK2, startet ab 1. April eine Kooperation mit dem Automobilklub ARBÖ und nimmt im selben Monat einen neuen Hubschrauber des Typs H145 in Betrieb. Es wird das erste derartige Fluggerät der ARA in Österreich. Im Sommer wird eine idente Maschine auch am zweiten ARA-Standort in Fresach in Kärnten den Dienst aufnehmen.

Hochmodernes Fluggerät

Die H 145 ist für Einsätze in der Flugrettung und für den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken optimal geeignet. Darüber hinaus ist die Maschine voll nachtflugtauglich und verfügt über ein großes Platzangebot. Auch für alpine Einsätze mit der Rettungswinde ist die leistungsstarke Maschine prädestiniert. Ein Alleinstellungsmerkmal ist zudem die Gewichtszulassung der Trage: Es können Patienten bis zu 250 kg Körpergewicht geflogen werden – bislang sind bis zu 120 kg in der österreichischen Flugrettung die Regel.
Wichtig für die ARA Flugrettung ist auch die künftige Kooperation mit dem ARBÖ.

„Diese Kooperation eröffnet beiden Unternehmen viele neue Möglichkeiten. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und den damit verbundenen Ausbau unseres Dienstleistungsportfolios", so  Peter Rezar, Präsident des ARBÖ, anlässlich der Vorstellung der Kooperation.
Auch auf Seiten der ARA setzt man große Stücke in die künftige Zusammenarbeit. "Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam die sicherheitstechnische und medizinische Versorgung weiter vorantreiben und diese nachhaltig erhöhen können", erklärt Peter Huber, Geschäftsführer der ARA Flugrettung.

Zum Zeichen der neuen Kooperation wird mit Einführung des Hubschraubers H 145 in der österreichischen Flugrettung das ARBÖ-Logo die Hubschrauber der ARA Flugrettung zieren.

Zur Sache

Die österreichische ARA Flugrettung wurde 2001 als gemeinnützige GmbH gegründet und betreibt in Reutte und Fresach (Kärnten) professionelle Notfallmedizin mit Notarzthubschraubern. Im Gegensatz zu Hubschrauberbetreibern, die nur in der Wintersaison zu Einsätzen fliegen, leistet die ARA Flugrettung das ganze Jahr über schnelle Notfallhilfe aus der Luft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.