15.09.2016, 13:49 Uhr

Oktoberfest München startet mit Pinswanger Beteiligung

Die Kaiser Maximilian Ritter zu Füssen gehören zu den Höhepunkten des Eröffnungsumzuges. (Foto: Fotostudio SX Heuser)
PINSWANG (rei). Das Oktoberfest in München ist das größte Volksfest weltweit. Als Gast dabei zu sein hat für hunderttausende Besucher Jahr für Jahr einen ganz speziellen Reiz. Bei der Eröffnung als Darsteller mitzuwirken, das erträumen sich viele. Es ist eine Auszeichnung hier dabei zu sein.
Regelmäßig vertreten ist Pinswang. Und das mit zwei besonders stattlichen Teilnehmern, mit zwei Shire Horses. Auch heuer sind die Tiere dabei.

Pinswanger Besitzer

Die Pferde gehören zur Stallung von Ewald und Ingrid Wachter. Beim Münchener Oktoberfest und diversen anderen festlichen Anlässen werden sie von den Kaiser Maximilian Rittern zu Füssen beritten. So auch beim Oktoberfest.
Die Kaiser Maximilian Ritter zu Füssen sind im Bezirk Reutte gute Bekannte. Schon bei den Ritterspielen sorgten sie immer wieder für viel Aufmerksamkeit. Helmut Huttenloher steht dieser Vereinigung heute vor. Gemeinsam mit seiner Gattin Emilia hat er die Ehre, die Füssener Rittergemeinschaft hoch zu Ross anzuführen. Dann schlüpfen die beiden in die Rolle des Kaiserpaares Maximilian I. und Bianca Maria Sforza.
Und es sind eben diese beide Pferde aus Pinswang, die alles noch ehrenvoller machen, als es die Gemeinschaft durch ihre Kostüme und das Auftreten ohnehin schon ist.

1,90 Meter Stockmaß

Die beiden Shire Horses haben ein Stockmaß von 1,90 Metern. Nur in ganz wenigen Stallungen werden sie gehalten. Für die Füssener Ritter ist es daher ein Glücksfall, dass im nahen Pinswang zwei Tiere stehen.
"Das sind wahrliche Edeltiere", versichert Maximilian J. Helmut Huttenloher als Sprecher der Kaiser Maximilian Ritter zu Füssen. Als Reiter eines der Tiere weiß er wovon er spricht.

Enorme Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeit, welche die Pferde allein schon durch ihre Größe hervorrufen, ist erstaunlich. Seit 2004 sind die Pferde von Ewald und Ingrid Wachter dabei, wenn die Füssener Ritter auftreten. Pferde und Reiter kennen sich also gut und so weiß Huttenloher, dass die Kaltblüter durch (fast) nichts aus der Ruhe zu bringen sind: "Der Druck auf die Tiere ist enorm. Die vielen Zuschauer entlang des Weges, die doch sehr lange Veranstaltungsdauer und dazu Fanfaren, so laut wie ein Presslufthammer. Dafür sind nur diese Tiere geeignet", versichert Huttenloher aus Erfahrung.

Übertragung im Fernsehen

Der Festzug durch München wird vom deutschen Fernsehsender ARD am Sonntag, 18. September von 10 bis 12 Uhr übertragen. Die Füssener Teilnehmer sind im Zug Nr. 46 a+b zu sehen. Eine Wiederholung gibt es am Abend im Bayerischen Rundfunk (BR).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.