27.08.2016, 09:04 Uhr

Reitlehrerin von Pferden zu Tode getrampelt

Schön aber nicht ungefährlich ist der Umgang mit Pferden. In Gaicht ereignete sich nun ein furchtbarer Unfall. (Foto: Archiv)
GAICHT (rei). Ein tragischer Arbeitsunfall erschüttert den Bezirk Reutte. Eine 42-jährige Holländerin holte am Freitag um 16.10 Uhr mit einer Arbeitskollegin am Reitgut vier Pferde von einer Koppel und wollte diese über einen Güterweg in den Stall führen. Jede der beiden Frauen führte dabei zwei Pferde am Strick.

Plötzlich begannen die beiden Tiere, die von der Niederländerin geführt wurden, zu scheuen. Die Gründe dafür sind unbekannt. Die 42-Jährige versuchte die Pferde zu fixieren, was ihr auf tragische Weise zum Verhängnis wurde. Sie stürzte und wurde am Boden liegend durch Huftritte im Nacken-, Schulter- und Oberbauchbereich derart verletzt, dass sie trotz sofort durchgeführter Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag.

Die 42-Jährige war ausgeblidete Reitlehrerin, galt als sehr erfahren und war seit zwei Jahren am Reitgut beschäftigt. Sie war anerkannt und sehr beliebt. Die Bestürzung über den tragischen Unfall ist groß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.